• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Obenstrohe agiert beim heimstarken GVO im Abschluss eiskalt

01.12.2014

Oldenburg Mit einem 3:0 (1:0)-Sieg beim enorm heimstarken Aufsteiger GVO Oldenburg haben sich die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe erfolgreich in die Winterpause verabschiedet. Nach der Rückkehr ließen die Spieler und Offiziellen des Tabellenfünften den Abend daher bestens gelaunt auf dem Weihnachtsmarkt in Obenstrohe ausklingen.

„Dieser Erfolg zum Ende des Sportjahres war wichtig“, betonte TuS-Coach Gerold Steindor. „Wir wollten Wiedergutmachung für die Heimniederlage gegen Wiefelstede betreiben und die Kräfte trotz der schwierigen Personalsituation noch mal bündeln – das ist uns gelungen und zeigt den Charakter meiner Mannschaft, die sich gut in das Spiel auf ungewohntem Kunstrasen reingearbeitet hat.“

Dabei hatten die Obenstroher vor der Pause gegen die offensivstarken Osternburger, die in Daniel Johanning den besten Torjäger der Liga in ihren Reihen haben, durchaus drei, vier heikle Situationen zu überstehen. Doch konnten sich die TuS-Spieler abermals auf ihren Torhüter Tim Stahl verlassen, der die brenzligen Eins-gegen-Eins-Situationen „in überragender Manier“ (Steindor) meisterte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Derweil zeigten sich die Gäste im Abschluss bei kühlen Temperaturen eiskalt. Als Bastian Kühn den nachgerückten Außenverteidiger Christian Albers mit einem Diagonalpass bediente, schlenzte dieser den aufspringenden Ball per Kopf über den GVO-Schlussmann zur 1:0-Pausenführung ins lange Eck (42.). Nach Spielschluss verdiente sich der TuS-Youngster wie Kai König auf der anderen Außenseite der Viererkette ein Sonderlob von Steindor für den defensivstarken Auftritt.

„Vor der Pause fehlte mir ein wenig das Pressing im Mittelfeld, das wollten wir gegen einen Gegner, der den Druck nach dem Seitenwechsel noch mal erhöhen würde, besser machen – und die Mannschaft hat das kämpferisch stark umgesetzt“, sagte der TuS-Trainer. Zunächst hatte der TuS Glück bei einem Latten-Lupfer des enorm agilen Johanning (65.), dann gingen die Gäste nach einem überragenden Spielzug mit 2:0 in Front: Über Janis Theesfeld war der Ball beim unermüdlich in der Spitze rackernden Adnan Ramani gelandet, der uneigennützig per „No-Look-Pass“ auf den mitgeeilten Matthias Lamche querlegte (73.).

Wenig später landete der Ball nach einem Freistoß von Kühn bei Theesfeld, der diesen zum 3:0 im Winkel versenkte – die Entscheidung (83.). Der für den emsigen Zwick eingewechselte Dennis Jöstingmeier hatte sogar noch das 4:0 auf dem Fuß (85.).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.