• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto fährt in Hessen in Karnevalsumzug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Entwicklungen Im Liveblog
Auto fährt in Hessen in Karnevalsumzug

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Obenstrohe baut Platz zwei aus

24.02.2014

Obenstrohe Trotz großer Personalprobleme hat Fußball-Bezirksligist TuS Obenstrohe am Sonntag im Duell beim SV Wilhelmshaven II auf ungewohntem Kunstrasen dort weitergemacht, wo man vor der Winterpause aufgehört hat – mit einem Sieg. Durch den hochverdienten 2:0 (2:0)-Erfolg gegen die Regionalliga-Reserve des SVW bauten die Friesländer ihren zweiten Tabellenplatz aus.

„Das war eine äußerst geschlossene Mannschaftsleistung“, war TuS-Trainer Gerold Steindor nach dem Schlusspfiff voll des Lobes über seine mit diversen Spielern aus der Zweiten und A-Jugend ergänzte Mannschaft. „Die Jungs waren gut in der Rückwärtsbewegung und nach vorne immer gefährlich. Sie haben gekämpft, gerackert und Fehler von Nebenspielern mit ganz viel Teamgeist wieder ausgebügelt.“

Während sich die spielstarken Jadestädter gegen das kompakt agierende Obenstroher Mittelfeld und die dahinter postierte sichere Viererkette kaum nennenswerte Torchancen erarbeiten konnten, traf der enorm laufstarke und im Abschluss eiskalte Dennis Jöstingmeier vor der Pause gleich zweimal. Auf Zuspiel von Dennis Winter sowie nach Vorarbeit von Janis Theesfeld und Winterpausen-Zugang Bastian Kühn war Jöstingmeier zweimal allein auf den SVW-Keeper zugerannt und hatte getroffen (10., 45.). Gute weitere Torchancen auf TuS-Seite hatten die A-Junioren Theesfeld (18., 20.) und Pascal Beyer (23.) besessen.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SVW II zwar ein optisches Übergewicht. Die vielen langen Bälle wurden aber stets sichere Beute der TuS-Innenverteidiger Johann Booken und Niklas Schröder oder von Torwart Tim Stahl. Die größte Torchance für die Obenstroher hatte Theesfeld auf dem Fuß, der auf Zuspiel von Kilian Kersting den Ball frei stehend knapp am langen Pfosten vorbei schob. „Unser Plan, früh im Mittelfeld Druck zu machen und den Gegner vom eigenen Sechzehner fernzuhalten, ist super aufgegangen“, freute sich Steindor. „Und was mir besonders imponiert hat, war die geschlossene Teamleistung und positive Stimmung auf dem Platz.“

Dabei hatten sich die TuS-Spieler auch unbeeindruckt von der überraschenden Entscheidung von Lennart Siebrecht, eines ihrer bisherigen Führungsspieler, gezeigt, ab sofort nicht mehr für den TuS auflaufen zu wollen. Auf das Ansinnen des Mittelfeldspielers hatten die Verantwortlichen des TuS nach Rücksprache mit dem Fußballvorstand am Freitag mit der sofortigen Freigabe reagiert.

„Dadurch verschärft sich unsere aktuelle personelle Situation zwar noch, aber wir werden jetzt noch enger mit der Zweiten und A-Jugend des JFV zusammenarbeiten“, erläuterte Steindor.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.