• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Obenstrohe kassiert zweite hohe Niederlage in Folge

08.04.2019

Obenstrohe Nächster herber Rückschlag im Titelkampf für die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe, die weiter meilenweit ihrer Form aus 2018 hinterherlaufen. Am Sonntag unterlag der Tabellenzweite auch in der Höhe verdient mit 1:4 (0:1) beim offensivstarken Turabdin Delmenhorst. Durch die zweite Niederlage in Folge ist der Rückstand auf Spitzenreiter VfL Wildeshausen auf sieben Punkte angewachsen.

„Am Anfang der Partie ging es noch. Aber wir kriegen die Leistung in diesem Jahr einfach nicht auf den Platz und machen durch die Bank zu viele Fehler“, zeigte sich TuS-Coach Rainer Kocks einmal mehr ernüchtert.

Gegen im Umfeld bereits aufgekommene Spekulationen, dass die Obenstroher ohnehin gar nicht aufsteigen wollten und auch deshalb nicht ihre beste Leistung abrufen würden, verwahrte sich Kocks: „Das weisen wir weit von uns. Sicher würde es für Mannschaft und Verein in der Landesliga schwer werden. Aber jeder Fußballer ist doch heiß darauf, einen solchen Aufstieg mal mitzuerleben.“ Und so wurde es nach dem Abpfiff in Delmenhorst in der Kabine aus Frust über die neuerliche Pleite auch vonseiten der Spieler lauter. Kocks: „Alle sind unzufrieden.“

Dabei waren die Obenstroher vor der Pause nur mit 0:1 in Rückstand geraten. Ali Hazimeh hatte davon profitiert, dass die Gäste den Ball nicht klären konnten, sodass er das Kunstleder über die Linie drücken konnte (30.).

Nach Wiederbeginn nahm das Unglück für die TuS-Spieler, die mit mehreren Schiedsrichterentscheidungen haderten, seinen Lauf. So gelang Can-Dennis Blümel nach einem Abspielfehler der Obenstroher in der Vorwärtsbewegung das 2:0 (71.). Danach schraubten Torjäger Simon-Josef Matta (71.) und Blümel mit seinem zweiten Tor (79.) das Ergebnis auf 4:0.

„Erst danach, als es eigentlich schon zu spät war, haben wir endlich angefangen, Fußball zu spielen und auf Kurzpassspiel zu setzen“, erklärte Kocks. Zwar gingen Lars Zwick und Janis Theesfeld im Abschluss zunächst leer aus, doch erzielte der eingewechselte Oke Michelsen nach einer Flanke von Andreas Willers das 1:4 (84.).

„Wir hatten danach sogar noch ein, zwei Chancen, um weitere Ergebniskorrektur zu betreiben“, sagte Kocks: „Andererseits hatte Turabdin bei Kontern auch Möglichkeiten für einen noch höheren Sieg. Wir müssen uns jetzt mehr als schütteln, um endlich wieder in die Spur zu kommen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.