• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Weite Gebiete betroffen
EWE-Störung – Großleitstelle meldet Entwarnung

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Obenstrohe macht Sack nicht zu

02.09.2019

Obenstrohe Obenstrohes Trainer Rainer Kocks war nach dem Schlusspfiff mächtig bedient. Trotz einer zweimaligen Zwei-Tore-Führung reichte es für die Bezirksliga-Fußballer des TuS nur zu einem 3:3-Unentschieden. „Das sind definitiv zwei verlorene Punkte“, sagte Kocks.

Dabei waren die Gastgeber blendend in die Partie gestartet. Youngster Mattis Schaaf bewies wieder einmal seine Torgefährlichkeit. Bereits nach neun Minuten ließ er den TuS-Anhang durch seinen Führungstreffer jubeln. Die Kocks-Elf blieb auch in der Folgezeit am Drücker.

Nach 33 Minuten erhöhte Janis Theesfeld auf 2:0. Im weiteren Verlauf hätte Obenstrohe die Partie vorzeitig entscheiden müssen. Delmenhorst war mit dem 0:2-Rückstand zur Pause gut bedient.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit Wiederbeginn präsentierten sich die Gäste aber mit einem anderen Gesicht. Von Beginn an versuchte Baris, den Platzherren den Schneid abzukaufen. Das gelang. So markierte Cuma Caliskan bereits in der 49. Minute den 1:2-Anschlusstreffer, nachdem TuS-Keeper Thorben Engelbart kurz zuvor noch mehrfach in letzter Sekunde hatte klären können. Obenstrohe zeigte sich aber keinesfalls geschockt, sondern hatte die passende Antwort parat. Mattis Schaaf setze sich über die rechte Seite durch und stellte mit dem 3:1 den alten Abstand wieder her (53.).

Doch auch dieses Mal zeigten die Gäste keinen Wirkungstreffer – im Gegenteil: Nach gut einer Stunde traf Dennis Kuhn zum 2:3. Auch danach blieb Obenstrohe die torgefährlichere Mannschaft. Anstatt aber die Chancen konsequent auszunutzen, wurde der Ball lieber noch einmal quer gespielt. Pech kam auch noch hinzu, als Christian Albers eine Viertelstunde vor Schluss nur die Unterkante der Latte des Gehäuses traf.

Fast im Gegenzug gelang Kuhn dann der Ausgleich zum 3:3. „Wir treiben vorne zu viel Schönspielerei. Wir sind anscheinend alle nette Jungs, damit der Gegner auch ja im Spiel bleibt“, sagte Kocks.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.