• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS Obenstrohe mit einigen Fragezeichen vor Brake-Spiel

05.10.2019

Obenstrohe „Es gibt glücklichere Zeitpunkte, um gegen Brake zu spielen“, blickt Rainer Kocks, Trainer des TuS Obenstrohe, auf das anstehende Auswärtsspiel seiner Bezirksliga-Fußballer am Sonntag, 15 Uhr, beim SV Brake. „Wir hatten uns im Vorfeld Informationen über die Mannschaft eingeholt, doch die dürften wohl kaum noch aktuell sein.“

Der Grund: Beim Tabellenvorletzten Brake hat sich, nach dem vierten sieglosen Ligaspiel in Folge, eine Menge getan. Mario Lück gab nach der 3:5-Niederlage am Sonntag beim FC Hude seinen Rücktritt bekannt, interimsweise wird die Mannschaft nun von Loay Mohammed gecoacht. Unter ihm bestritt das Team am Dienstag ein Testspiel gegen Kreisligist Eintracht Oldenburg, das die Braker 7:2 für sich entschieden und somit Selbstvertrauen tanken konnten.

„Man kann eine solche Mannschaft, die eh schon mit dem Rücken zur Wand steht, nun noch weniger einschätzen“, sagt Rainer Kocks, der gemeinsam mit seinem Trainerkollegen Marc Bury, somit wohl vor Ort zum kurzfristigen Handeln gezwungen ist. Nicht entgangen sein wird den beiden aber, dass die Braker mit Miklas Kunst einen äußerst gefährlichen Angreifer in ihren Reihen haben, der mit neun Treffern aus acht Spielen nur zwei weniger geschossen hat, als Top-Torjäger Janis Theesfeld.

Zurück zur Obenstroher Vorbereitung auf Brake: Die wurde in der zurückliegenden Woche durch den anhaltenden Regen noch zusätzlich erschwert. „Die Plätze sind gesperrt, ein vernünftiges und konstruktives Training war somit nicht möglich“, berichtet der TuS-Trainer.

Selbstständiges Training stand für seine Spieler unter der Woche auf dem Programm. Kocks: „Nach dem wirklich guten Spiel gegen Heidkrug, wo die Jungs das umgesetzt haben, was wir wollten, war es jetzt nicht so dramatisch, auch mal zwei, drei Tage Ruhe walten zu lassen.“ Zum Abschlusstraining am Freitag kam das gesamte Team aber noch einmal zusammen. „Hier mussten wir bei den Übungen wie ,Ball über das Wasser’ dann noch einmal etwas improvisieren“, meint der Coach mit einem Augenzwinkern.

Vor dem Duell in Brake hofft er zudem, dass sich „das Lazarett der verletzten Spieler etwas lichtet“. Eine Entscheidung, wer wirklich ins Team zurückkehrt, werde aber erst kurzfristig getroffen.“

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.