• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS Obenstrohe überlistet Turabdin

12.08.2019

Obenstrohe Zweites Punktspiel, zweiter Sieg: Die Fußballer des TuS Obenstrohe haben die Bilanz ihres erfolgreichen Saisonstarts, zu dem auch der Einzug in die dritte Runde des Bezirkspokals gehört, am Sonntag vor heimischer Kulisse ausgebaut. Die Mannschaft des Trainerduos Rainer Kocks/Marc Bury setzte sich gegen Turabdin Delmenhorst mit 2:0 (2:0) durch und ist damit eine von nur noch drei verlustpunktfreien Teams an der Spitze.

„Das liest sich gut und fühlt sich gut an“, erklärte Kocks. Er freute sich zudem darüber, dass gegen einen unbequemen Gegner wie Turabdin am Ende hinten die Null stand: „Jetzt haben wir drei Heimspiele in Folge vor der Brust und wollen unsere Heimbilanz im Vergleich zur Vorsaison möglichst weiter aufpolieren. Vielleicht war das heute der erste Schritt.“

In der umkämpften Partie am Sonntag waren beide Teams beim munteren Beginn mit viel Tempo zu Werke gegangen. Nachdem Turabdin zwei Torchancen auf dem Fuß hatte, war es auf der anderen Seite soweit: Nach schönem Zuspiel von Janis Theesfeld überwand Oke Michelsen im gegnerischen Strafraum Delmenhorsts Torhüter Jens Dekarski per gefühlvollem Lupfer zur 1:0-Führung der Obenstroher (14. Minute). Vier Minuten später scheiterte der Angreifer aus der Drehung heraus an Dekarski und verpasste ebenso das mögliche 2:0 wie im weiteren Verlauf Theesfeld (22.).

Eine Minute später revanchierte sich Michelsen dann für die Vorlage zum 1:0 und schickte bei einem Konter Theesfeld steil, der den Ball aus vollem Lauf flach im langen Eck zum 2:0 versenkte (25.). Doch die Gäste blieben gefährlich und hatten Pech bei einem Kopfball an die Latte (31.). „Da haben wir hinten etwas zu schnarchnasig agiert“, bedauerte Kocks.

Nach der Pause drängten die Delmenhorster noch mehr auf den Anschlusstreffer und waren vor allem bei Standards gefährlich. „Da mussten wir uns wärmer anziehen, zumal wir zwei, drei Konterchancen leider nicht gut genug zu Ende gespielt haben“, bemängelte Kocks. So blieb es spannend, wurde die Partie immer hektischer und kam noch reichlich Farbe ins Spiel. Dabei sahen gleich zwei Turabdin-Spieler Rot (78., 89.) – einmal wegen Nachtretens gegen Christian Albers, einmal wegen groben Foulspiels an Pascal Beyer. Außerdem wurde Gästecoach Andree Höttges wegen Meckerns mit Gelb-Roter Karte auf die Tribüne verwiesen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.