• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball: TuS-Projekt begeistert auf „Markt der Möglichkeiten“

05.05.2018

Obenstrohe Auf großer Bühne durften Verantwortliche aus der Fußball-Abteilung des TuS Obenstrohe auf Einladung des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) in Wolfsburg ihre innovativen Ideen in der Vereinsarbeit vorstellen. Anlass war der „Markt der Möglichkeiten“, eine Ideenbörse für das Ehrenamt, zu der Vertreter von 23 Amateur-Fußballvereinen ins Volkswagen-Werkforum eingeladen worden waren.

Den 80 Teilnehmern wurden 23 vorbildliche Projekte ehrenamtlicher Arbeit im Fußball präsentiert. Mit von der Partie war auch Pierre Littbarski vom VfL Wolfsburg, Weltmeister von 1990 und aktuell Chefscout beim VfL Wolfsburg. „Die Veranstaltung hatte Messe-Charakter, da jedes Projekt zunächst an einer Stellwand präsentiert wurde, und die Vertreter der Vereine sich untereinander über Projekte austauschen und informieren konnten“, erläutert Felix Agostini vom TuS Obenstrohe, der gemeinsam mit Ralf Rath zur Ideenbörse gereist war: „Dabei konnten auch wir zahlreiche neue Eindrücke und Ideen für kommende Projekte aus Wolfsburg mitnehmen.“

Doch auch das TuS-Projekt stieß auf großes Interesse. Es wurde von der NFV-Kommission „Ehrenamt“ sogar für einen von zwei Vorträgen vorgeschlagen. Und so referierte Agostini im VW-Werk über das Projekt „Moderne Herausforderungen gemeinsam erkennen und angehen!“, durch das die Obenstroher Fußballabteilung ihren Fokus für das zukünftige Handeln mittels einer Fan- und Mitgliederumfrage geschärft hat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ende 2017 war im Abteilungsvorstand die Idee aufgekommen, durch eine solche Aktion ein möglichst umfassendes Meinungsbild aus der gesamten Abteilung zu gewinnen – von Spielern, Trainern, Betreuern, Eltern bis hin zu den Fans. Die Umfrage mit zehn geschlossenen und offenen Fragen wurde Anfang Februar 2018 via Whats-App, Facebook und über die TuS- Homepage verteilt. Und mehr als 160 Fans und Mitglieder nahmen daran teil.

„Die Auswertung der Teilnehmeraussagen hat zur Identifizierung von zwölf zentralen Themenfeldern bzw. Herausforderungen geführt“, berichtet Agostini und nennt beispielhaft die Themenfelder „Wir-Gefühl/Zusammenhalt“ sowie „Information und Öffentlichkeitsarbeit“: „Die häufig lapidar verwendete Aussage, der Verein gehört seinen Mitgliedern und Fans, gilt in der Fußballabteilung des TuS Obenstrohe tatsächlich. Denn nur durch die aktive Teilnahme und das Engagement aller Mitglieder und Freunde des Vereins wird dieser am Leben erhalten.“

Der „Markt der Möglichkeiten“ endete derweil mit einer Einladung aller Teilnehmer zum Besuch des Bundesliga-Spiels zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV (1:3).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.