• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HFC bezwingt Wiefelstede

08.10.2018

Obenstrohe /Heidmühle Frieslands Fußball-Bezirksligisten haben am Sonntag zwei Auswärtssiege einfahren können. Der Heidmühler FC setzte sich gegen SVE Wiefelstede durch. Der TuS Obenstrohe gewann seine Partie gegen den SV Wilhelmshaven.

SVE Wiefelstede - Heidmühler FC 1:4 (0:1). Der HFC hat den Schwung aus dem Pokalerfolg gegen Ankum mitgenommen und gegen den SVE seinen ersten Dreier nach drei sieglosen Partien in Folge in der Bezirksliga eingefahren. Damit klettert der HFC auf Platz sieben in der Tabelle.

„Das war ein verdienter Auswärtserfolg“, fand Torwart-Trainer Jürgen Klostermann. Der Gast aus Heidmühle ging nach 18 Minuten durch Dardan Jashari in Führung. „Dardan hat ein tolles Spiel gemacht. Er war läuferisch überragend und hat viele Zweikämpfe im Mittelfeld gewonnen“, lobte Klostermann den Sechser. Mit der Führung im Rücken hatten die Gäste nun mehr Spielanteile, Chancen boten sich aber weiterhin auf beiden Seiten.

Nach dem Seitenwechsel glich Wiefelstede durch Timon Sylvester aus (65. Minute). Doch Giancarlo Orru brachte den HFC wieder in Führung (2:1/79.). Kurz vor Schluss machte Tarel El-Ali mit seinem Doppelpack den Deckel drauf (83., 87.).

SV Wilhelmshaven - TuS Obenstrohe 0:2 (0:0). Zwei spätere Tore sicherten der Mannschaft um das Trainerduo Rainer Kocks und Marc Bury den Sieg gegen Wilhelmshaven. In der 86. Minute war Janis Theesfeld nach einem schön herausgespielten Konter zur Stelle und erzielte die Führung für die Gäste. Der SVW machte schließlich auf und Lars Zwick erzielte in der Nachspielzeit sehenswert den 2:0-Siegtreffer (93.+3).

„Das war ein Arbeitssieg“, sagte Bury nach der Partie. „Aber die Jungs haben sich den Erfolg über die Trainingswochen hinweg erarbeitet und sehen jetzt, wo kontinuierliche Arbeit hinführen kann – nämlich nach oben.“

Besonders in der ersten Hälfte war die Partei taktisch geprägt. Obenstrohe stand hinten gut, Wilhelmshaven fiel nicht allzu viel ein und so waren Torchancen Mangelware. „Viel hat sich im Mittelfeld abgespielt“, erklärte Bury. „Es war ein kämpferisch geprägtes Spiel.“ In der zweiten Halbzeit stellten die beiden TuS-Trainer um und das Spiel der Gäste wurde nun flotter. Erst Zwick – scheiterte im Eins-Gegen-Eins gegen SVW-Schlussmann Robin Krey – und dann Theesfeld vergaben aber gute Einschussmöglichkeiten. Auf der anderen Seite hatte nun auch die Wilhelmshavener ihre Chancen, trafen aber zweimal nur die Torlatte. Als sich beide Mannschaften schon auf ein torloses Unentschieden eingestellt hatten, fiel nach einer Ecke der Gastgeber das 1:0 für Obenstrohe und ebnete so den Weg für den achten Saisonsieg.

Der Aufstieg in die Landesliga ist beim TuS jedoch kein Thema. „Es liegen noch viele Spiele vor uns und wir können das realistisch einordnen. Wir wissen, was noch auf uns zukommt“, sagte Obenstrohes Trainer Bury.

Niklas Benter
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.