• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS hält eine Halbzeit gut mit

20.07.2018

Obenstrohe /Heidmühle „Es war ein erster richtiger Test, gegen eine gute Mannschaft“, sagte Obenstrohes Trainer Marc Bury nach dem Freundschaftsspiel gegen die Oberliga-Fußballer von Atlas Delmenhorst. Trotz der 2:5 (1:1)-Niederlage war vor allem in der ersten Halbzeit von einem Zwei-Klassen-Unterschied wenig zu sehen.

Dabei fing die Partie kurios an. Das Schiedsrichtergespann hatte mit technischen Problem zu kämpfen und so verzögerte sich der Anpfiff. „Wir haben erst fünf, dann zehn Minuten gewartet“, sagte Bury, der seit dieser Saison zusammen mit Rainer Kocks das Trainergespann beim TuS Obenstrohe bildet. Nach fast 20 Minuten habe man sich dann entschlossen ohne Schiris das Spiel zu beginnen. Zehn Minuten verstrichen, ehe die Schiedsrichter ins Spielgeschehen eingriffen.

Besonders in der erste Hälfte hielt der Bezirksligist gegen den Gast aus Delmenhorst gut mit. „Wir haben gut verteidigt und vorne vier, fünf gute Chancen gehabt“, lobte Bury das Auftreten seiner Mannschaft. Und so ging der TuS durch Pascal Beyer auch verdient in Führung. Der Oberligist aus Delmenhorst tauchte derweil kaum gefährlich vorm Obenstroher Tor auf. Einzig eine Standardsituation für den Oberligisten führte schließlich zum Ausgleichstreffer.

Nach der Pause stellte Delmenhorst um und hatte fortan mehr vom Spiel. „Wir wollten aber nicht nur hinten drin stehen, sondern auch selbst nach vorne spielen“, sagte Bury. Den Raum nutzte Atlas und ging mit 5:1 in Führung. Gerrit Kerstings konnte per Elfmeter noch auf 2:5 verkürzen. Insgesamt war das Trainer-Team aber zufrieden. „Wir haben gesehen was gut ist, aber auch gesehen, was noch nicht so funktioniert“, analysierte Bury. „Aber der Einsatz, das Tempo und das Engagement, vor allem in der ersten Halbzeit, haben gestimmt.“

Der Heidmühler FC musste ebenfalls eine Niederlage verkraften. Gegen den TuS Esens unterlag das Team von Trainer Markus Olbrys mit 2:4 (1:1). „Wir haben zwar verloren, aber insgesamt bin ich zufrieden“, sagte der HFC-Coach, der verletzungsbedingt nur zwölf Spieler im Aufgebot hatte. „Wir hatten viele Chancen, die wir leider nicht genutzt haben.“

Fabian Post erzielte in der 24. Spielminute die Führung für die Gäste aus Ostfriesland. Zehn Minuten später konnte Niklas Fasshauer (34. Minute) für den HFC ausgleichen. Nach einem Eigentor durch Jakub Kurzawa (47.) ging Esens erneut in Führung und konnte eine Minute später sogar auf 3:1 erhöhen (48./Manuel Meints). Kevin Hollmann baute die Führung schließlich in der 73. Minute auf 4:1 aus. Aaron Siebert verkürzte in der 84. Spielminute noch auf 2:4.

Der HFC tritt an diesem Freitag beim SV Brake an. Los geht es um 19.30 Uhr. Der TuS hingegen ist am Sonntag beim SV Altenoythe zu Gast. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Niklas Benter
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.