• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Florian Jochens rettet Obenstrohe Punkt bei Frisia

20.11.2017

Obenstrohe /Sande Der Rolle als Angstgegner von Frisia Wilhelmshaven konnten die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe am Sonntagmittag beim 1:1-Unentschieden in der Jadestadt diesmal nicht ganz gerecht werden. Unterdessen wurde das ebenfalls für Sonntag angesetzte Heimspiel von RW Sande gegen den Titelaspiranten SV Brake wegen Unbespielbarkeit des Rasenplatzes in Cäciliengroden abgesagt. „Die Partie ist witterungsbedingt ausgefallen“, hatte Lutz Hagestedt, Sportlicher Leiter der Rot-Weißen, am Sonntagvormittag nach einer Platzbegehung mitgeteilt.

Frisia Wilhelmshaven - TuS Obenstrohe 1:1 (1:0). Nach zuletzt drei hohen Siegen gegen die Jadestädter – 6:0 und 5:0 in der Vorsaison sowie 5:1 in der ersten Runde des Bezirkspokals 2017/2018 – hat es für die Mannschaft von TuS-Coach Rainer Kocks diesmal „nur“ zu einem Remis gereicht. Allerdings sind die Frisianer deutlich besser in die aktuelle Punktspielsaison gestartet als die Obenstroher, die als Fünftletzter gegen den vor Selbstbewusstsein zurzeit strotzenden Drittplatzierten diesmal nicht die Favoritenrolle innehatten.

„Schweinewetter, Schweinespiel“, bilanzierte Kocks mit Blick auf zwischenzeitliche Regen-, Graupel- und Hagelschauer über dem Kunstrasenplatz an der Jade, auf dem sich beide Mannschaften ein Kräftemessen mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten geliefert hatten: „Natürlich hatte ich mir gewünscht, dass meine Jungs aus dem vorherigen 6:2 in Abbehausen mehr Schwung mitnehmen würden. Andererseits mussten wir schon vor dem Anstoß rotieren.“ So stand Janis Theesfeld (Grippe) gar nicht zur Verfügung, während Abwehrchef Gerrit Kersting (Knieprobleme) geschont wurde und nur für den Notfall auf der Bank Platz nahm.

Beim Führungstreffer durch Frisias Torjäger Tim Riester kurz vor der Pause kam auch noch Pech dazu: So hatte TuS-Torwart Tim Stahl dessen 20-Meter-Schuss eigentlich schon gefangen, ehe ihm der glitschige Ball doch noch durch die Hände rutschte – 1:0 (42.). „Nach der Pause haben meine Spieler etwas mehr Druck aufbauen können. Allerdings hat Frisia das diesmal gegen uns taktisch in der Defensive clever gemacht, sodass wir nur wenig Räume und kaum Möglichkeiten hatten“, bedauerte Kocks.

Immerhin gelang Florian Jochens aus halblinker Position und rund 20 Metern per Dropkick noch der Ausgleich (72.). „Ich hoffe, dass der Knoten jetzt bei ihm geplatzt ist“, betonte Kocks: „Wir müssen und können mit dem Punkt letztlich leben – zumal dieses Spiel am Ende keinen Sieger verdient gehabt hätte.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.