• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Obenstrohe tritt mit Rückenwind an

01.04.2017

Friesland Das Friesland-Trio geht in der Fußball-Bezirksliga wieder auf Tore- und Punktejagd. Heimvorteil genießt dabei diesmal nur der TuS Obenstrohe.

Frisia Wilhelmshaven - Heidmühler FC (Sonntag, 11 Uhr). Neun Spiele hat Spitzenreiter HFC im Titel- und Aufstiegsdreikampf mit dem SV Wilhelmshaven und SV Brake noch vor der Brust. Unter der Woche hat sich das Team von Trainer Hans-Jürgen Immerthal noch einmal auf die entscheidende Saisonphase eingeschworen, an deren Ende möglichst der in Heidmühle schon lange ersehnte Aufstieg in die Landesliga stehen soll.

„Wir haben die kleine Leistungsdelle nach der Winterpause durch Rhythmus wieder beseitigt“, freut sich Immerthal: „Das, was die Mannschaft zuletzt spielerisch auf dem Platz gezeigt hat, war beeindruckend – daher brauche ich den Finger zurzeit nicht häufiger warnend zu heben als gewohnt.“

Und so ist sich der HFC-Coach, der weiterhin auf die verletzten Tarek und Youssef El-Ali, Lenart Brunet und Tim Wichelmann verzichten muss, auch sicher, dass seine verbliebenen Mannen am Sonntag nicht über die ungewohnt frühe Anstoßzeit stolpern werden. Indes stellt sich die favorisierte HFC-Elf natürlich wie im Hinspiel, als es trotz einer 2:0-Führung am Ende beim 3:2 noch knapp wurde, auf erbitterte Gegenwehr ein. „Die werden wieder alles reinhauen in diese Partie und selbst nach einem Rückstand nie aufstecken“, prophezeit Immerthal. Bei GVO feierte Frisia zuletzt sogar einen 2:0-Sieg, bei dem vor allem Torwart Sascha Theil und Offensivspieler Tim Rister ihre Qualitäten unter Beweis stellten.

TuS Obenstrohe - SVE Wiefelstede (Sonntag, 15 Uhr). Mit dem Rückenwind aus dem erlösenden ersten Saisonsieg in 2017 geht die Mannschaft von TuS-Coach Rainer Kocks in das nächste kniffelige Heimspiel gegen einen Tabellennachbarn aus dem dichtgestaffelten Mittelfeld der Liga. „Natürlich gehen wir guten Mutes und gut gelaunt in die Partie gegen Wiefelstede, hoffen auf eine gute Zuschauerkulisse und wollen den Flow vom 3:1-Sieg gegen Abbehausen mitnehmen“, erklärt Kocks. Mit einem erneuten Heimsieg und damit der erfolgreichen Revanche für die 1:3-Hinspielniederlage würden die Obenstroher die Wiefelsteder zudem in der Tabelle überflügeln.

„Die Eintracht profitiert noch immer von ihrer überragenden Hinserie“, weiß Kocks um die aktuellen Verletzungsprobleme auch aufseiten der Gäste, die zuletzt mit 1:5 beim HFC unter die Räder kamen. Gegen die Wiefelsteder, die in der Regel hinten tief stehen und auf lange Bälle in die Spitze setzen, muss Kocks unter anderen auf seinen „Sechser“ Jan Nattke verzichten, der sich einer Leistenoperation unterzogen hat und noch länger ausfällt.

Bereits am Mittwochabend sind die Obenstroher dann daheim gegen den Heidmühler FC gefordert, ehe die englische Derbywoche am Sonntag, 9. April, mit dem Prestigeduell beim BV Bockhorn abgeschlossen wird. Kocks: „Wenn alles gut und wie gewünscht läuft, haben wir danach sieben Punkte mehr auf dem Konto.“

TSV Abbehausen - BV Bockhorn (Sonntag, 15 Uhr). Kaum Zeit zum Verschnaufen haben im Abstiegskampf zurzeit die Spieler von BVB-Coach Simon Theilmann. Nach dem respektablen 0:0 am vergangenen Sonntag gegen den SV Brake und dem am Ende deutlichen 0:5 beim SV Wilhelmshaven am Mittwochabend treffen die Bockhorner nun auf einen Gegner, dem man an guten Tagen sicherlich auf Augenhöhe begegnen kann. Am Dienstagabend (19.30 Uhr) folgt dann schon das Nachholspiel zu Hause gegen Bümmerstede.

Auch wenn die Abbehauser in 2017 noch auf den ersten Sieg warten und dabei in drei der vier Begegnungen Unentschieden gespielt haben, weiß Theilmann um die Schwere der Aufgabe für seine Elf: „Der TSV spielt eine sensationelle Saison. Das Team kämpft um jeden Zentimeter und hat Spieler wie Normen Hartmann oder Daniel Hämsen in seinen Reihen, die eine hohe Qualität mitbringen.“

Nichtsdestotrotz ist die Ausgangslage natürlich klar: „Wir gehen – noch dazu auf dem ungewohnten Teppich-Kunstrasen – auch in diese Partie als Außenseiter. Aber wir wollen und müssen punkten, um noch ans rettende Ufer heranzukommen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.