• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Obenstrohe verliert Kai Schröder und Auswärtsspiel

27.02.2017

Obenstrohe Trotz einer kämpferisch ansprechenden Leistung sind die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe am Freitagabend mit leeren Händen vom Flutlichtspiel beim Tabellendritten SV Wilhelmshaven zurückgekehrt. Auf einem schwer zu bespielenden, weil tiefen und unebenen Platz kassierten die stark ersatzgeschwächten Gäste nach einer torlosen ersten Hälfte noch drei Gegentreffer und warten damit in 2017 weiter auf den ersten Sieg.

„Das Ergebnis spiegelt die Kräfteverhältnisse wider – alles andere wäre mit dem mir zur Verfügung stehenden Kader auch eine Sensation gewesen“, bilanzierte TuS-Coach Rainer Kocks, der einmal mehr auf diverse verletzte oder erkrankte Leistungsträger verzichten musste und in der 11. Minute auch noch Kai Schröder (Muskelfaserriss) verlor: „Es kommt bei uns in dieser Saison einfach alles zusammen – und gegen eine Top-Mannschaft wie den SVW musst du schon deine elf, zwölf besten Spieler dabei haben, um wirklich Paroli bieten zu können.“

Dennoch verdienten sich die bewusst tiefstehenden Obenstroher bis zur Pause ein torloses Remis. Auch weil die Wilhelmshavener trotz optischer Überlegenheit und einiger Chancen im Abschluss am eigenen Unvermögen, an falschen Entscheidungen oder einmal sogar an der Latte scheiterten, hatte TuS-Stürmer Lars Zwick plötzlich die große Möglichkeit zum Führungstreffer auf dem Fuß. Doch der Routinier verzog freistehend (40. Minute).

Auch nach Wiederbeginn wollten die Obenstroher so lange wie möglich die Null halten – doch es kam anders. Nach einer Flanke von Florian Janßen kam Tobias Büsing am zweiten Pfosten frei zum Abschluss und erzielte des 1:0 für den favorisierten SVW (51.).

Dann ging der aus der Zweiten aushelfende Dominik Tacke unglücklich in einen Zweikampf mit Jermaine Young und brachte diesen regelwidrig zu Fall. Den nachfolgenden Strafstoß verwandelte Robert Plichta zum vorentscheidenden 2:0 (66.).

„Da war der Drops eigentlich leider schon gelutscht“, erklärte Kocks, zumal die Obenstroher gegen die in Sachen Tempo und Spielstärke diesmal überlegenen Jadestädter um Trainer Lars Klümper („In der zweiten Hälfte haben wir den Kampf mehr angenommen“) auch danach kaum zwingende Aktionen zustande brachten. Mit seinem zweiten Treffer des Tages machte SVW-Torjäger Plichta dann nach einem Konter endgültig alles klar – 3:0 (84.).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.