• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

SG VTB/Altjührden lässt Luft nach oben

12.08.2019

Oldenburg /Varel Mit gemischten Gefühlen sind die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden am Sonntag vom Roland-Stein-Turnier aus Oldenburg zurückgekehrt. Während sich der niederländische Erstligist Hurry-Up Zwartemeer dank eines 27:26-Sieges im umkämpften Finale gegen den Drittliga-Aufsteiger OHV Aurich überraschend den Oldenburg-Cup sichern konnte, mussten die Vareler in der Endrunde bereits im Spiel um Platz fünf ran. Dieses gewann die Mannschaft von Trainer Christian Schmalz gegen den – allerdings stark ersatzgeschwächten – Oberliga-Rivalen TSG Hatten-Sandkrug klar mit 25:14 (9:4).

„Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, brachte es Schmalz in seiner Turnierbilanz auf den Punkt: „Wir müssen uns vor allem in Sachen Chancenverwertung steigern. So wird das Wurftraining in den nächsten Trainingswochen ebenso besonders in den Fokus rücken wie das weitere Einstudieren der Laufwege.“

Handball

Roland-Stein-Turnier beim TvdH Oldenburg

Vorrunde TSG Hatten-Sandkrug - TV Cloppenburg 13:20, SG/VTB Altjührden - Tvd Haarentor 14:14 (8:7), OHV Aurich - TSG Hatten-Sandkrug 21:13, Hurry-Up Zwartemeer - SG/VTB Altjührden 24:15 (12:9), TV Cloppenburg - OHV Aurich 23:24, Tvd Haarentor - Hurry-Up Zwartemeer 21:25.

Spiel um Platz 5 TSG Hatten/Sandkrug - SG VTB/Altjührden 15:24 (4:9). 

Spiel um Platz 3 TvdH Oldenburg - TV Cloppenburg 21:35.

Finale OHV Aurich - Hurry-Up Zwartemeer 26:27.

Im Auftaktspiel gegen den gastgebenden Verbandsligisten Tvd Haarentor hatten die favorisierten Vareler trotz vieler ausgelassener freier Wurfchancen 90 Sekunden vor dem Abpfiff noch mit zwei Treffern geführt. Dann schlossen sie in Unterzahl den Angriff zu früh ab, kassierten zunächst den Anschlusstreffer und in der Schlusssekunde gegen eine Manndeckung gar noch den Ausgleich zum 14:14. „Das war schon ein kleiner Bruch an so einem Turniertag“, gestand Schmalz: „Dem Anspruch, den wir – auch die Spieler – haben, sind wir da nicht gerecht worden.“

Im zweiten Spiel am Samstag gegen Hurry-Up Zwartemeer konnte das SG-Team bis zur Pause (die Spielzeit betrug in der Vorrunde 2x20 Minuten) beim Stand von 9:12 noch einigermaßen mithalten. Er musste die aus körperlich überlegenen Niederländer nach dem Seitenwechsel aber ziehen lassen und kam noch klar mit 15:24 unter die Räder. Schmalz: „Die erste Halbzeit war gut. Als wir dann aber in ein paar Konter gelaufen sind, kam auch die Müdigkeit immer mehr dazu.“

Im abschließenden Platzierungsspiel gegen die Hatten-Sandkruger, die aufgrund einer Hochzeit auf sechs Spieler verzichten mussten, ließen die Vareler nichts anbrennen und zogen nach dem Seitwechsel (9:4) unaufhaltsam auf 24:15 davon. „Die Deckungsarbeit hat mir schon gut gefallen“, lobte Schmalz: „In Sachen Chancenverwertung bleibt indes weiter viel Luft nach oben. So langsam muss der eine oder andere da den Schalter umlegen, zumal wir personell derzeit relativ knapp besetzt sind.“

Die nächste Chance, sich unter Wettkampfbedingungen weiter einzuspielen, kommt bereits am Donnerstagabend. Dann haben die Vareler ab 19 Uhr in einem öffentlichen Testspiel den OHV Aurich zu Gast. Weiter geht es dann am Samstag in Neerstedt mit dem Erima-Cup .

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.