• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Badminton: Pils verlangt Star-Doppel alles ab

11.02.2011

VAREL Ihre selbst gesteckten Ziele erfüllt hat Bianca Pils vom Badminton-Verein Varel bei den 59. Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen (O 19) in Bielefeld. Mit zwei Achtelfinalteilnahmen erfüllte die Varelerin, die zum zwölften Mal in Folge bei der DM dabei war, ihr Soll.

Das Turnier begann mit dem Mixed. Zusammen mit Henning Zanssen (VfL Maschen) ging es nach einem Freilos in Runde eins in der nächsten gegen Bahro/Euschen (Dornheim/Hessen). Als klarer Favorit bestimmten die beiden Niedersachsen von Anfang an die Partie und gewannen deutlich mit 21:14 und 21:13.

Im Achtelfinale traf das eingespielte Duo auf Schwenger/Ufermann vom Erstligisten Refrath. Hier waren sie die Außenseiter, und das schlug sich auch im ersten Satz nieder, der mit 21:13 an die Gegner ging. Nach Instruktionen vom Trainer wurde es im zweiten Durchgang jedoch spannender. Bis zum Stande von 20:18 und zwei damit verbundenen Satzbällen lag die Varelerin mit Partner Maschen in Führung. „Leider konnten wir diese nicht nutzen und sind mit dem 20:22 gegen das an neun gesetzte Duo ausgeschieden. Trotzdem konnte man mit dem gezeigten Spiel zufrieden sein“, meinte Pils.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Doppel lief es ähnlich. Zusammen mit Jana Bühl (BV Gifhorn) ging es ebenfalls nach einem Freilos in Runde zwei los. Auch gegen Menne/Otto (Hövelhof/Nordrhein-Westfalen) waren sie die Favoriten und zeigten dies beim 21:13 und 21:9 wiederum. „Im Achtelfinale wartete ein besonderes Spiel“, meinte Pils. Gegen die Deutschen Meisterinnen im Doppel, Marinello/Michels, ging es „darum, sich gut aus der Affäre zu ziehen. Es war klar: Mehr als ein gutes Spiel ist hier nicht drin“, so die Varelerin.

Völlig ohne Druck gingen die Außenseiterinnen an den Start, spielten locker auf und hielten überraschend lange mit. Auch ihr Coach, der ehemalige deutsche Bundestrainer Hans Werner Niesner, zollte Pils und ihrer Partnerin während der Partie Respekt. „Er sagte: ,Das ist eines eurer besten Spiele’“, so Pils. Mit 21:16 und 21:12 ging das Spiel zwar relativ klar an Marinello/Michels, aber „bis zum Finale gaben sie in keinem Spiel mehr Punkte ab“, war Pils stolz. Erst im Endspiel schafften Buss/Vogelgsang mehr Punkte.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.