• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Bunge-Elf verliert Endspiel trotz dreimaliger Führung

17.06.2019

Rastede /Obenstrohe Bitterer hätte das Pokalfinale aus Sicht des TuS Obenstrohe II nicht enden können: Dreimal waren die Fußballer von TuS- Coach Andreas Bunge im Endspiel des Kreispokals für Mannschaften aus der 1. und 2. Kreisklasse in Achternmeer gegen den SSV Jeddeloh II in Front gegangen. Dennoch zogen sie letztlich im Elfmeterschießen den Kürzeren. Da die Ammerländer alle vier Versuche trafen und Obenstrohe zweimal scheiterte, durfte der Kreisliga-Aufsteiger vom Küstenkanal schließlich den begehrten Pokal in die Höhe strecken.

„Wir haben uns das Leben mit den einfachen Gegentoren und den ausgelassenen Chancen selbst schwergemacht“, analysierte Jeddelohs Trainer Jesko Lampe, ehe er zu den schönen Dingen des Abends übergehen konnte. „Im Elfmeterschießen waren wir der glückliche Sieger“, sagte der Coach.

Im Elfmeterschießen zeigten die sonst vor dem Tor so kaltschnäuzigen Friesländer erstmals Schwächen. Jeddelohs Patrick Weise konnte gleich den ersten Versuch von Mattis Schaaf parieren. Nach drei weiteren Jeddeloher Treffern vergab ausgerechnet Obenstrohes auffälligster Spieler, Hamid Amiri, und setzte den Ball neben das Tor – das Spiel war entschieden.

„Vom Spielerischen her hätte es gar nicht zum Elfmeterschießen kommen dürfen“, bedauerte TuS-Betreuer Peter Liebig: „Jeddeloh macht aus wenigen Chancen drei Tore, zwei davon aufgrund unserer Fehler.“

Dabei waren die Friesen früh in Führung gegangen. Eine Ecke der Jeddeloher wurde zum Bumerang: Amiri setzte sich beim Konter gegen zwei Gegenspieler durch und konnte nur durch ein Foul im Strafraum aufgehalten werden. Den Strafstoß verwandelte Daniel Hänecke (5.).

In der Folge konnte Kreisliga-Absteiger Obenstrohe II nur noch selten über den starken Amiri für Entlastung sorgen. Ansonsten bestimmten die Ammerländer die Partie. Doch es dauerte bis zur Nachspielzeit in der ersten Halbzeit, ehe Kevin Rippen einen Jokic-Freistoß zum 1:1 über die Linie drückte (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel konnte Obenstrohe die Partie ausgeglichener gestalten. Gute Torchancen hatte aber auch Jeddeloh. Steffen Reinhard (56.) verpasste freistehend nach einem Freistoß, kurz darauf traf Marten Repenning nur die Latte.

Und während sich Jeddeloh wieder einigermaßen in Sicherheit wähnte, schlug Obenstrohe eiskalt zu. Mit dem dritten Torschuss der Partie gelang Amiri das 1:2 (61.). Er behielt bei einem Gestocher nach einem langen Freistoß den Durchblick. Amiri hatte sogar das 1:3 auf dem Fuß. Doch Jeddelohs Torhüter Weise bewahrte im Duell eins gegen eins (63.) die Nerven.

Aufgegeben hatten die Ammerländer noch nicht. Splistteser (65.) ließ erneut die große Chance liegen. Besser machte es der eingewechselte Mihai Ciortea, der mit einem nicht ganz unhaltbaren Fernschuss zum 2:2 traf (73.). Jetzt nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Der SSV nutzte erneut eine Möglichkeit nicht, auf der Gegenseite war Obenstrohe souveräner in seiner Chancenauswertung. Schaaf erlief einen langen Ball und lupfte das Spielgerät zum 2:3 (78.) ins Tor. Der SSV schlug aber erneut zurück. Kai Dannehl köpfte den Ausgleich (82.).

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.