• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Rugby-Regionalliga: Lions ringen St. Pauli II nieder

28.11.2017

Rastede /Varel Großer Jubel bei den mit dem allerletzten Aufgebot angetretenen Northern Lions: Am Sonntag feierten die Regionalliga-Rugbyspieler des SC Varel und FC Rastede einen 35:26-Heimsieg gegen den FC St. Pauli II und hielten als Tabellenvierter Anschluss an das Spitzentrio der Nord-Staffel.

Auf der Sportanlage Köttersweg in Rastede hatten die Platzherren den besseren Start erwischt, obwohl auch noch Spielertrainer Claas Ammermann kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen war. Die Lions um Radu Dragomir machten viel Druck auf die Abwehrreihen der „Kiezrugger“. So konnte Erik Ludwig bereits in der 4. Minute einen dynamischen Durchbruch von Dragomir mit einem Versuch abschließen. Birger Ammermann erhöhte diesen mit einem Kick zum 7:0. Dann lief Martinus Spoelstra von der für ihn ungewohnten Schlussspieler-Position zum Versuch ein, ehe Ammermann auf 14:0 erhöhte (8.).

Fraglich war indes für die zahlreichen Zuschauer, ob die Lions den Druck dauerhaft aufrechterhalten würden können, da diese ohne Auswechselspieler antreten mussten. „Das dynamische Sturmspiel der St. Paulianer ist für die verteidigende Mannschaft sehr kräftezehrend und fordert vollen körperlichen Einsatz“, erläutert Betreuer Hans-Hermann Ammermann. Zwar verkürzten die Hamburger auf 7:14 (28.), doch die von Dragomir kraftvoll nach vorn getriebenen Northern Lions legten durch Julis Henrici noch vor der Pause einen erneuten Versuch mit anschließender Erhöhung per Kick zum 21:7.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach Wiederbeginn schraubte Victor Sepan die Führung auf 28:7 (48.). Die Hamburger kamen zwar wieder auf 14:28 (58.) heran, doch stellte Birger Ammermann durch Versuch mit Erhöhung den alten Abstand wieder her: 35:14 – die vermeintliche Vorentscheidung. Allerdings wurde es noch einmal richtig spannend, denn das kräftezehrende Spiel der Lions forderte immer mehr seinen Tribut. Alle Lions mussten durchspielen und bis an ihre körperlichen Grenzen gehen.

Die Hamburger witterten Morgenluft, starteten einen Angriff nach dem anderen und kamen durch zwei weitere Versuche plötzlich bedrohlich nahe bis auf 26:35 heran. In den beiden Schlussminuten warfen die Gäste daher nochmals alles nach vorn, doch die Northern Lions verteidigten ihre Endzone leidenschaftlich und erfolgreich.

„Der Sieg war verdient“, erklärte Hans-Hermann Ammermann: „Ausschlaggebend war die konzentrierte und mannschaftlich geschlossene Spielweise.“ Im Angriff wurden die Lions hervorragend von Dragomir geführt. Für die Nadelstiche sorgte Spoelstra, der in seinem letzten Spiel für die Lions immer wieder aus der eigenen Hälfte heraus angriff und für schwer zu verteidigende Situationen bei St. Pauli sorgte. Birger Ammermann rundete die starke Mannschaftsleistung durch eine 100-prozentige Trefferquote bei seinen Kicks ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.