• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Sand-Artisten glänzen am Nordseestrand

07.08.2013

Schillig /Horumersiel Was Handballer, Volleyballer und Fußballer in den Sommermonaten können, wenn sie aus den muffigen Hallen raus ins Freie an den Strand wechseln und auf Sand mit viel Spaß und Eifer der Beachvariante ihrer Sportart nachgehen, können Tennisspieler auch. Was Anfang der 80er-Jahre in Italien begann (dort gibt es inzwischen sogar Vollprofis), wird seit 15 Jahren auch unter dem Dach des Deutschen-Tennis-Bundes (DTB) ausgeübt: Beachtennis.

Seit 2001 werden regelmäßig deutsche Meisterschaften ausgetragen, und seitdem gibt es auch die Titelkämpfe des Niedersächsischen Tennisverbandes (NTV). Diese wurden nun zum bereits zwölften Mal am Nordseestrand von Schillig ausgetragen – mit Erfolg wie Reiner Beushausen nicht nur mit Blick auf den Teilnehmerrekord von knapp 130 Startern betont.

„Die Meisterschaften haben sich etabliert und gewinnen sichtbar an spielerischer und sportlicher Qualität“, bilanzierte der NTV-Vizepräsident Vereinsservice zufrieden nach den zweitägigen Titelkämpfen im Frauen-Doppel, Männer-Doppel und Mixed. Es sei unübersehbar, dass die Teilnehmer „das Zusammenspiel des deutlich gewachsenen sportlichen Anspruchs mit der gesellschaftlichen Komponente einer Veranstaltung am Strand genießen“.

Bei den Frauen siegten Corinna Böttcher/Marina Eick vor Lisa Twilling/Christin Meyer und den drittplatzierten Linda Trautmann/Sarah Rudolph. Bei den Männern wurden Andreas Wender/Julien Soos Landesmeister vor Marcel Schultze/Torsten Kunkel und Melvil Unland/Frank-Felix Fugger. Im Mixed ging der Landesmeister-Titel an Christin Meyer/Melvil Unland, die sich vor Corinna Böttcher/Tim Witte und Anne Henschen/Andreas Wender durchsetzten.

Trotz des positiven Zuspruchs und der seit Jahren zuverlässigen Teilnehmerzahl von jeweils 36 maximal zugelassenen Paarungen in den drei Konkurrenzen denkt Beushausen an eine Weiterentwicklung der Titelkämpfe. „Obwohl bisher der Breitensportcharakter der Meisterschaft unterstrichen wurde, müssen wir uns als Ausrichter wahrscheinlich künftig überlegen, ob wir das sportliche Moment stärker unterstreichen. Ich denke sogar an eine kleine Beachtennis-Serie“, kündigte der Göttinger an.

Dass Beachtennis eine attraktive Trendsportart ist, wurde auch in Schillig sichtbar. Das Spiel ist enorm schnell, da vornehmlich volley gespielt wird. Gefragt sind von den Akteuren eine gute Reaktion, Spielwitz, taktisches Gespür sowie eine gute Ausdauer angesichts der ständigen Start-, Sprung-, Dreh- und Bremsbewegungen auf tiefem Sand.

Beachtennis wird auf dem gleichen Feld wie Beachvolleyball nach ähnlichen Regeln wie beim Tennis gespielt, allerdings darf nur einmal aufgeschlagen werden, und bei Einstand entscheidet der nächste Punkt. Als Spielgeräte werden kleinere Carbon- oder Paddleschläger und meist druckreduzierte Methodikbälle benutzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.