• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball: Sande verspürt keine Lust auf Déjà-vu-Erlebnis

11.08.2017

Sande /Cäciliengroden Keine Lust auf ein unangenehmes Déjà-vu-Erlebnis verspüren die Fußballer von RW Sande, wenn sie an diesem Sonntag (15 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim FC Rastede als Aufsteiger in die neue Saison starten. Grund: Zur Spielzeit 2014/2015 hatten die Rot-Weißen zuletzt in äußerst souveräner Manier den Sprung aus der Kreisliga in die Bezirksliga geschafft, konnten den direkten Wiederabstieg dort aber am Ende nicht verhindern.

rot-weiß sande

Zugänge Maximilian Hohmann, Tim Federspiel (beide STV Wilhelmshaven).

Abgänge Fritz Hacke (studienbedingt), Nils Moldan (SV Gödens II), (Eike Schmidt (unbekannt).

Kader Lukas Gerdes, Peter Weiss (beide Tor), Gerrit Schökel, Marcel Hechler, Maximilian Hohmann, Tim Federspiel, Philipp Schmidt, Jan Ulfers, Florian Meins, Therence Heye, Henning Trumpp, Mohammad El-Serri, Marc Wobbe (alle Abwehr), Anton Winter, Dennis Rehbein, Manuel Tief, Hilat Undav, Steffen Lücht, André Ulpts (alle Mittelfeld), Kai Dörnath, Justin Ulpts, Malte Wobbe (alle Angriff).

Trainer Lars Poedtke. Co-Trainer Gerold Oltmanns. Sportlicher Leiter Lutz Hagestedt.

Saisonziel Klassenerhalt und damit – anders als in der Saison 2014/2015 – den direkten Wiederabstieg verhindern.

Titelfavoriten SV Brake, VfL Wildeshausen, VfB Oldenburg II.

„Das soll uns nicht schon wieder passieren“, betont RW-Trainer Lars Poedtke: „Diesmal wollen wir über dem Strich bleiben und den Klassenerhalt packen – das hat bislang noch kein Fußball-Team aus Sande nach dem Aufstieg geschafft.“

Daher haben die Verantwortlichen um Poetdke und den sportlichen Leiter Lutz Hagestedt großen Wert darauf gelegt, den Kader noch breiter und spielstärker aufzustellen als vor dem bislang letzten Bezirksliga-Abenteuer. So konnte die offensivstarke und eingespielte Mannschaft, die bereits im vergangenen Winter durch die Zugänge von Steffen Lücht (Heidmühler FC) und Hilat Undav (u.a. BV Bockhorn) verstärkt worden war, fast komplett gehalten werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Schlüsselrolle soll beim „Unternehmen Ligaverbleib“ auch den beiden neuen Defensiv-Allroundern Maximilian Hohmann und Tim Federspiel zukommen, die in diesem Sommer vom STV Wilhelmshaven den Weg an die Hermann-Schulz-Straße nach Cäciliengroden fanden. „Sie werden uns im Defensivverbund richtig weiterhelfen“, prophezeit Poedtke. Schließlich hatte sich nach dem Aufstieg 2014 insbesondere die Abwehr der Sander als Achillesferse erwiesen.

Mit einem 24er-Kader wollen die Rot-Weißen ab diesem Sonntag und der Auftaktpartie beim FC Rastede nun vom Saisonstart weg ein Abrutschen in die unteren Tabellengefilde verhindern. „Wenn man erst mal tief da unten drinsteckt, wird es verdammt schwer“, weiß der RW-Coach und hat seine Mannen in der Vorbereitung daher zu vier, fünf Einheiten pro Woche zum Training gebeten: „Die Fitness der Spieler muss in dieser Klasse einfach stimmen.“

Dass diese Arbeit Früchte getragen hat, bewiesen die Sander unter der Woche eindrucksvoll im Bezirkspokal, als sie in der letzten halben Stunde der regulären Spielzeit aus einem 1:4-Rückstand gegen den Landesligisten Heidmühler FC noch ein 4:4 machten und sich erst im nachfolgenden Elfmeterschießen unglücklich mit 6:8 geschlagen geben mussten.

Doch nicht nur in Sachen Fitness galt und gilt es, eine Schippe draufzulegen. „Meine Jungs müssen im Vergleich zur Kreisliga auch technisch sowie in Sachen Zusammenspiel und Tempo zulegen“, fordert Poedtke.

Als Top-Favoriten auf den Titel und Aufstieg sieht Poedtke den ambitionierten SV Brake, Landesliga-Absteiger VfL Wildeshausen und den VfB Oldenburg II: „Unten werden sich aller Voraussicht nach die Aufsteiger tummeln“, fügt er hinzu – und hofft selbstverständlich, dass sein Team dieser Prophezeiung im Saisonverlauf ein Schnippchen schlagen kann.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.