• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Jadehaie besiegen zum Auftakt Meister

15.10.2018

Sande Gleich zum Auftakt der neuen Saison haben die Jadehaie ein Ausrufezeichen gesetzt: Im ersten Spiel nach dem Aufstieg in die Eishockey-Regionalliga hat sich das mit immerhin zehn Zugängen neuformierte Team des ECW Sande am Samstagabend im heimischen „Haifischbecken“ mit 3:2 (1:0, 2:0, 0:2) gegen den amtierenden Meister Weserstars Bremen durchgesetzt. Dabei war es nach einer scheinbar komfortablen 3:0-Führung vor dem Schlussdrittel noch einmal richtig eng und spannend geworden.

„Hauptschlüssel zum Sieg war eine kompakte, ausgeglichene Teamleistung“, bilanzierte zufrieden Nick Hurbanek, Kapitän und Sportlicher Leiter beim ECW in Personalunion: „Während bei den Gästen eine Reihe herausstach, waren wir viel ausgeglichener besetzt und konnten daher letztlich die große Hürde gegen Bremen nehmen.“

In der Tat: Angetreten mit vier Sturmreihen, hatten die Jadehaie vor allem im Mittelabschnitt die Marschroute von Trainer Sergey Yashin bestens umgesetzt. Mit intensiver Spielweise und aggressivem Forechecking sowie temporeichen Aktionen wurde der nur mit drei Sturmreihen angetretene Titelverteidiger mächtig unter Druck gesetzt.

Aber der Reihe nach: Bei der gelungenen Heimpremiere vor rund 800 begeisterten Zuschauern in der Eishalle Sande hatte Pierre Rene Runge im ersten Durchgang den umjubelten ersten Saisontreffer erzielt. Hurbanek: „Es hat etwas gedauert, bis wir unsere Anfangsnervosität abgelegt hatten. Im zweiten Drittel haben wir dann unseren Spielplan richtig gut umgesetzt.“

So erhöhten Sergejs Piskunovs und erneut Runge auf 3:0, ehe die Gäste von der Weser im letzten Drittel allerdings noch einmal zur Aufholjagd bliesen – und diese wäre fast von Erfolg gekrönt gewesen. „Im Schlussdrittel haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht“, bedauerte Hurbanek und meinte damit vor allem auch die „dummen Strafen“, die sich einige ECW-Spieler wegen Undiszipliniertheiten eingefangen und ihre Mannschaft dadurch in Unterzahl gebracht hatten.

Der Serienmeister von 2015, 2016 und 2018 verkürzte durch Artur Galwas und Mirco Ratajczak auf 2:3 und war auch angesichts von zwei Pfostentreffern drauf und dran, den Ausgleich und damit die Verlängerung zu erzwingen. Doch mit Geschick und Glück brachten die Hausherren ihren knappen Vorsprung trotz phasenweiser doppelter Unterzahl über die Zeit und wurden nach der Schlusssirene von den vielen Haie-Fans lautstark gefeiert.

„Die Stimmung war natürlich wieder super!“, freute sich Hurbanek abschließend.

Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Weitere Nachrichten:

ECW Sande | Weserstars | Eishalle Sande

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.