• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Eishockey-Regionalliga: Jadehaie fordern Titelfavorit heraus

28.02.2020

Sande Viel Zeit zum Verschnaufen gibt es derzeit nicht für die Eishockey-Teams in der Regionalliga Nord. So steht an diesem Wochenende schon der nächste Doppelspieltag der Meisterrunde auf dem Programm. Dabei treffen am Samstag (19.30 Uhr) die beiden großen Schwergewichte dieser Spielklasse im Gipfeltreffen aufeinander, wenn der zweitplatzierte ECW Sande Spitzenreiter Harzer Falken aus Braunlage in der Eishalle an der Weserstraße zu Gast hat. Am Sonntag (18 Uhr) folgt für die Jadehaie dann bereits die schwere Auswärtspartie beim Tabellendritten Salzgitters Icefighters.

Gegner Braunlage

„Das wird ein knüppelhartes Wochenende“, sagt ECW-Kapitän Nick Hurbanek vor der kräftezehrenden „Doppelschicht“ gegen zwei spiel- und kampfstarke Gegner. Allerdings muss am Wochenende auch die Konkurrenz zweimal aufs Eis. So kommt es an diesem Freitagabend (20 Uhr) in Braunlage schon zum Südniedersachsen-Derby zwischen den Harzer Falken und den Salzgitter Icefighters.

„Beide Teams haben große Kader und dürften damit kein Problem haben“, sieht Hurbanek keinen Vorteil darin, dass die Falken dann am Samstag gegen noch ausgeruhte Sander schon 60 Spielminuten vom Vortag in den Knochen haben. In jedem Fall wollen sich die Jadehaie gegen den Oberliga-Absteiger noch besser schlagen, als vor einer Woche, als sie trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung in Braunlage am Ende 5:7 unterlagen.

„Dazu müssen wir unsere Schlafphasen abstellen, die wir in der Saison schon öfter und meist im Mitteldrittel gezeigt haben“, fordert Hurbanek mehr Konstanz in Sachen Konzentration und Leistung. Gute Erinnerungen haben die Friesen indes an die Hauptrunde, als die Sander im Harzer Wurmbergstadion mit 5:2 gewannen und dem Titelfavoriten damit die bislang einzige Saisonniederlage zufügten.

Beim erneuten Wiedersehen kann ECW-Coach Sergey Yashin personell bis auf den am Knie verletzten Ludwig Synowiec aus dem Vollen schöpfen. „Wir hoffen zudem auf eine volle Halle“, setzt Hurbanek auch auf lautstarke Unterstützung der Haie-Fans.

Gegner Salzgitter

Im Hinspiel der Meisterrunde hat der ECW Sande vor zwei Wochen die Salzgitter Icefighters mit 4:0 recht souverän in die Schranken gewiesen. Allerdings gab es in dieser Saison auch schon einer Niederlage: Mitte November hatte das Yashin-Team bei den Stahlstädtern in der Eissporthalle am Salzgittersee mit 3:5 das Nachsehen.

„Die Icefighters stehen nicht ohne Grund auf dem dritten Platz der Meisterrunde“, wissen Hurbanek & Co. natürlich um die Qualitäten der Mannschaft von Trainer Radek Vit. „Nicht nur uns, sondern auch Salzgitter ist es an guten Tagen zuzutrauen, Braunlage zu schlagen“, rechnet Hurbanek am Sonntagabend mit viel Gegenwind.

Besonders im Blickpunkt werden dabei auch die beiden aktuellen Top-Scorer der Meisterrunde stehen, die sich erneut ein interessantes Stürmer-Duell liefern dürften: Martin Zahora (Salzgitter/20 Treffer/21 Assists) und Vitalijs Hvorostinins (Sande/15/26).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.