• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Sande hofft auf nächsten Befreiungsschlag

28.03.2015

Friesland Zwei der vier friesischen Fußball-Bezirksligisten genießen an diesem Sonntag Heimrecht – der TuS Obenstrohe und Rot-Weiß Sande. Der BV Bockhorn ist bereits an diesem Sonnabend auswärts gefordert.

Ahlhorner SV - BV Bockhorn (Sonnabend, 16 Uhr). Die Ausbeute von nur einem einzigen Punkt aus den ersten vier Spielen nach der Winterpause ist für eine Mannschaft, die mit derart vielen guten Bezirksliga-Spielern bestückt ist wie der BVB, dürftig. Dennoch zeigte die Formkurve der Bockhorner im umkämpften Prestigeduell gegen den TuS Obenstrohe (1:3) deutlich nach oben. Nun soll beim Schlusslicht aus Ahlhorn der Knoten endgültig platzen und der erste Dreier in 2015 eingefahren werden.

„Der BVB hat in Ahlhorn seit über sechs Jahren alles gewonnen, und das soll so bleiben“, sagt der am Saisonende scheidende Trainer Sebastian Schütte – wohl wissend, dass die Ahlhorner, die in der Winterpause sowohl im Trainerteam als auch im Kader noch einige Veränderungen vorgenommen haben, im Abstiegskampf weiter alles geben werden, solange rechnerisch noch nichts verloren ist.

Derweil sprach Schütte, der zur neuen Saison zum Landesligisten SV Brake wechselt, von einer „sehr guten Entscheidung“ mit Blick auf seine nun geregelte Nachfolge beim BVB, die Abteilungsleiter Thomas Hinrichs in der neuen Spielzeit antreten wird (die NWZ  berichtete). „Nicht nur ich, sondern auch die Mannschaft war eingeweiht, das hat keine Unruhe verursacht.“

TuS Obenstrohe - TV Esenshamm (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Plaggenkrugstraße). Nach drei Siegen gegen spielstarke Teams und der damit verbundenen maximalen Punktausbeute ist die Stimmung bei der Mannschaft des am Saisonende auf eigenen Wunsch scheidenden TuS-Trainers Gerold Steindor bestens. Zudem wurde die Nachfolge – wie berichtet – schnell und vereinsintern gelöst. Zur neuen Saison übernimmt Co-Trainer Rainer Kocks die Mannschaft.

Der 45-Jährige war im Sommer 2014 zum TuS gestoßen, davor war er unter anderem als Coach des Ligarivalen Eintracht Wiefelstede sowie DFB-Stützpunkttrainer und A-Junioren-Coach des FC Rastede aktiv. „Das ist eine gute Lösung“, betont Steindor, der zukünftig sportlich deutlich kürzer treten möchte. „Rainer kennt die Truppe, weiß, wie sie spielt und um ihre Stärken und Schwächen.“

Aktuell gelte aber die volle Konzentration der laufenden Spielzeit, in der sich der TuS schon auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet hat. „Jetzt kommen die entscheidenden Spiele, um vielleicht noch weiter nach oben zu klettern – und das wollen wir“, betont Steindor. „Daher gilt es, auch gegen Esenshamm die Spannung aufrecht zu erhalten und weiterhin in einem zurzeit bestens funktionierenden Team bereit zu sein, durch Laufarbeit die Fehler der anderen schnell wieder auszubügeln.“

Die offensivstarken, aber hinten anfälligen Gäste werden in Obenstrohe mangels Torhütern – die Nummer eins Mike Strahlmann muss wegen einer Handverletzung passen, seinen beiden Vertreter sind verhindert – notgedrungen mit Feldspieler Sebastian Rabe zwischen den Pfosten antreten. Derweil muss Steindor seine Innenverteidigung umbauen. Johann Booken ist wegen seiner Roten karte im Derby gesperrt. Seinen Part in der Innenverteidigung könnte der wiedergenesene Fabrizio Fazio übernehmen.

RW Sande - TSV Ganderkesee (Sonntag, 15 Uhr, Hermann-Schulzstraße Cäciliengroden). Trotz des aufgrund der unglücklichen 1:2-Niederlage in Esenshamm und dem zeitgleichen Sieg des FC Rastede in Wiefelstede verpassten Sprungs aus der Abstiegszone, glauben die Spieler von RW-Trainer Lars Poedtke weiter fest an ihre Chance auf den Klassenerhalt.

„Die Formkurve zeigt ja nach oben, vor allem hinten gehen wir deutlich konsequenter zur Sache als noch vor der Winterpause“, erläutert Poedtke. „Jetzt geht es gegen Ganderkesee darum, in den Offensiv-Aktionen wieder konzentrierter zu Werke zu gehen als zuletzt gegen Esenshamm und die Chancen wieder eiskalt zu nutzen.“

Definitiv verzichten muss er dabei auf Gerrit Schökel (ortsabwesend), fraglich sind die Einsätze von Dirk Herbrandt (Grippe) sowie der angeschlagenen Marcel Hechler und Dennis Rehbein. Während Sande nach sieben Punkten aus den ersten vier Spielen in 2015 gut aus der Winterpause gestartet ist, wartet Ganderkesee noch auf den ersten Sieg in diesem Jahr. „Dennoch wird es schwer, denn die haben richtig gute Leute in ihren Reihen“, sagt Poedtke vor allem mit Blick auf den bulligen Stürmer Manuel Joa Dinis Carrilho sowie den pfeilschnellen Außen Robin Ramke.

TSV Abbehausen - Heidmühler FC (Sonntag, 15 Uhr). Während das Team von HFC-Coach Lars Klümper als aktueller Tabellenfünfter noch auf den dritten Rang in der Abschlusstabelle schielt (Klümper: „Alles andere nach oben wäre allerdings unrealistisch“), haben sich die Gäste aus der Wesermarsch noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt. Vor allem auswärts agierte das eigentlich spielstarke Team von TSV-Trainer Hans-Jürgen Immerthal in dieser Saison mehr als Punktelieferant, zu Hause allerdings holten sie immerhin 20 ihrer bislang 25 Punkte.

„Der komische Kunstrasenplatz in Abbehausen ist sicherlich nicht der allerbeste, dennoch sehe ich meine Mannschaft dort nicht so im Nachteil“, sagt Klümper mit Blick auf die vielen technisch versierten Akteure in seinen Reihen. Verzichten muss er diesmal auf Tim Wichelmann (Knie-OP nach Meniskusriss) und Tim Rockmann (ortsabwesend). Dagegen stehen Jascha Meine (abgesessene Rotsperre) und Michael Nagra wieder zur Verfügung.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.