• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Entwarnung in Rostrup
250-Kilo-Bombe entschärft, Zündköpfe gesprengt

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball: Sieglose Sander wollen punkten

07.10.2017

Sande /Obenstrohe Die beiden Fußball-Bezirksligisten RW Sande und TuS Obenstrohe müssen an diesem Sonntag auswärts ran. Sande will gegen den VfL Stenum die ersten Punkte der Saison einfahren und Obenstrohe trifft in Oldenburg auf den GVO.

VfL Stenum - RW Sande (Sonntag, 15 Uhr). Es wir der nächste schwere Gang für die Mannschaft von Trainer Lars Poedtke. Nach sieben Spielen steht Sande mit leeren Hände da und trifft nun auf den spielstarken VfL Stenum. Zwar würden die Stenumer aktuell den elften Tabellenplatz belegen, vom Leistungsvermögen seien sie aber ein Team das unter die Top fünf gehöre, meint Sandes Trainer.

Nichtsdestotrotz: Für den Tabellenletzten wird es langsam Zeit, die ersten Punkte einzufahren. „Die Wochen zuvor waren wir nie so weit weg, wie es die Ergebnisse aussagen“, sagt Poedtke. Gegen Stenum müsse die Mannschaft besser gegen den Ball arbeiten, die Fehler abstellen und vorne effektiver werden. „Die Jungs müssen sich in die Partie reinarbeiten. Dazu zählen Laufbereitschaft, die Zweikämpfe annehmen zu wollen und Einsatz zu zeigen. So wie man es als Aufsteiger eben machen muss“, sagt Poedtke. Mit einem Punktgewinn auswärts in Stenum wäre Sandes Trainer zufrieden, der auf Andre Ulpts (Bänderiss) verzichten muss.

GVO Oldenburg - TuS Obenstrohe (Sonntag, 14 Uhr). Nachdem die Obenstroher in den vergangenen drei Spielen drei Niederlagen kassiert haben, kam die Mannschaft unter der Woche zusammen, um Klartext zu reden. „Es wurde intensiv miteinander gesprochen, mit und ohne Trainer“, erklärt Co-Trainer Lars Zwick. Die gute Stimmung die im Training herrsche, bekäme das Team einfach nicht auf den Platz, so Zwick. Größtes Problem derzeit: die mangelnde körperliche Präsenz auf dem Rasen. „Wir sind nicht aggressiv genug. Die Jungs müssen lernen körperlich dagegenzuhalten“, sagt der Co-Trainer: „Weil spielerisch haben sie es drauf.“

Der GVO habe zwar eine gute Truppe, weiß Zwick, doch auch die Oldenburger hätten in den vergangenen Spielen schon schwankende Leistungen gezeigt. „Gegen den GVO würde ich mir auch einen dreckigen Sieg wünsche – Hauptsache drei Punkte“, sagt Zwick.

Verzichten muss der TuS auf Jan Nattke (Urlaub). Hinter Yannick Brinkmann, Lukas Schaaf und Florian Jochens steht krankheitsbedingt noch ein Fragezeichen.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.