• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Tischtennis: Sande verpasst Befreiungsschlag

06.03.2018

Sande Tischtennis-Verbandsligist TuS Sande hat seine beiden Partien im Rahmen eines Doppelspieltages verloren. Das akut abstiegsgefährdete Sextett aus Friesland verlor jeweils mit Ersatzgestellung bei der TSG Dissen (5:9) und dem VfL Westercelle (1:9). Mit 6:28 Punkten bekleiden die Sander weiterhin den letzten Tabellenplatz. Die Tuchfühlung zum Relegationsplatz acht mit nur drei Zählern Abstand zur Spvg. Oldendorf bleibt zwar weiterhin erhalten. Bei noch drei ausstehenden Partien benötigt der TuS allerdings schon eine mittelschwere Sensation, um am Ende noch die Liga zu halten.

Um diesen Umstand weiß auch Teamkapitän Sebastian Fengler, der sich mit seiner Mannschaft in den noch ausstehenden Spielen gut präsentieren möchte. Das ist den Sandern zweifelsohne beim Viertplatzierten Dissen gelungen „Wir waren lange auf Augenhöhe mit dem Gastgeber, mussten uns am Ende aber beugen“, bilanzierte Fengler.

Mit den beiden Ersatzleuten Lukas und Philipp Meinen (beide 2. Herren, Bezirksoberliga) waren die Sander ins Osnabrücker Land gefahren und überraschten in den Eingangsdoppeln. Dort gewannen sowohl Henning Hartmann/Alexander Janssen (3:1 gegen Jan Hendrik Gessat/Janis Redeker) als auch fast sensationell die beiden Meinens (3:2 gegen Lutz Heitz/Frank Wehrkamp Lemke), was dem TuS eine 2:1-Führung brachte. In der anschließenden ersten Einzelrunde überzeugten aus TuS-Sicht Janssen, der die „Block-Konter-Maschine“ Redeker entschärfen konnte (3:2), sowie Philipp Meinen. Sandes neue Nummer fünf vollbrachte das Kunststück, den erfahrenen Wehrkamp-Lemke mit 3:1 in die Knie zu zwingen, indem er die starke Vorhand des Osnabrückers taktisch umging.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Wende gelang dem TuS gegen die heimstarken Dissener noch weniger als zuvor – lediglich Janssen konnte seine gute Form im zweiten Einzel (3:2 gegen Jannis Lippold) bestätigen, wobei auch Philipp Meinen fast seinen zweiten Tagessieg hätte feiern dürfen. Doch hatte sein Gegenüber Hermann Sieker etwas dagegen, der die Partie hauchdünn in fünf Durchgängen für sich entschied. Der 5:9-Endstand war dadurch besiegelt.

Einen Tag später kamen die Sander schließlich mit 1:9 beim VfL Westercelle deutlich unter die Räder, den Ehrenpunkt erzielte Lukas Meinen durch einen 3:0-Sieg über Laurids Wetzel. Unterm Strich kamen die Friesländer gegen Westercelle aber nur zu mageren zehn Satzgewinnen und konnten nach gut zwei Stunden die Heimreise antreten. Fengler: „Der Klassenerhalt ist durchaus noch möglich und mit dem Willen, möglichst viele Punkte auf die Habenseite zu bekommen, gehen wir in die letzten Spiele.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.