• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Schäfer führt weiterhin Kreisverband Friesland an

11.07.2012

NEUSTADTGöDENS Beim harmonisch verlaufenden Kreistag des Tischtenniskreisverbandes Friesland in Neustadtgödens ist am Dienstagabend ein neuer Vorstand gewählt worden. Dabei wurde in der Gaststätte „Zur Waage“ Günther Schäfer (SV GG Roffhausen), der seit 1982 in dieser Funktion tätig ist, einstimmig wiedergewählt. Als Zweiter Vorsitzender und Schriftwart fungiert Edo Albers (MTV Jever).

Zum neuen Sportwart und Verantwortlichen für die Erwachsenen-Rangliste wurde Thorsten Hinrichs (MTV Jever) gewählt, zum neuen Jugendwart Joachim Biele (TuS Sande) und zum neuen Presswart für gemeinsame Wettbewerbe mit dem Kreisverband Wilhelmshaven Jan Schoon (VfL Wilhelmshaven).

Weitere Vorstandsmitglieder sind Ralf Krieger (Kassenwart/TuS Sande), Tobias Masemann (Rangliste Jugend/MTV Jever), Hans-Jürgen Gennert (Pokal Erwachsene/Heidmühler FC), Kurt Ehlen (Pokal Jugend/TuS Dangastermoor), Dieter Ludwig (Lehrwart/MTV Jever), Hansjürgen Grimpe (Schulsportobmann/TuS Sillenstede), Dieter Jürgens (Kreisadministrator und Beauftragter für Minimeisterschaften) sowie im Rechtsausschuss Wilhelm Schreitling (1. Vorsitzender/SV Gödens), Alexander Resseguier (SG Cleverns-Sandel), Günter Neumann (TuS Zetel), Heinz Krieger (TuS Sande) und Ralf Lasch (GG Roffhausen). Hauptkassenprüfer sind Werner Willms und Ronald Purmann (beide SV Büppel)

Feierlich verabschiedet wurden Matthias Rudolph (MTV Jever), der seit 1994 für die Presse und Jugend zuständig war, sowie Sportwart Alexander Stock (Heidmühler FC) und als Verantwortlicher für die Rangliste der Erwachsenen Andreas Schwarzer. Sie bekamen als Dank für ihre langjährige Tätigkeit im Kreisverband Friesland von Schäfer Geschenkgutscheine überreicht.

Zudem wurden auf dem Kreistag die Staffelsieger und Pokalsieger sowie die besten Jugendspieler der vergangenen Saison mit Urkunden, Pokalen und mitunter Einzelplaketten ausgezeichnet (siehe Kasten auf dieser Seite).

In seinem Jahresbericht betonte Schäfer, der zudem Zweiter Bezirksvorsitzender ist sowie im Beirat des Tischtennisverbandes Niedersachsen (TTVN) sitzt, dass er von Plänen, die Tischtennisbezirke abzuschaffen und Kreise zusammenzulegen nichts halte, wenn die Basis diese Entscheidungen nicht mittrage: „Ich bin nicht prinzipiell gegen Strukturreformen, aber sie müssen ergebnisoffen und von den Kreisen gewollt sein.“

Ungeachtet dessen arbeiten die Kreise Friesland und Wilhelmshaven seit Jahren erfolgreich zusammen. Nun soll diese Kooperation noch intensiviert werden. So wurde auf dem Kreistag einstimmig genehmigt, dass die Kreisindividualmeisterschaften und Ranglistenturniere in der neuen Saison gemeinsam ausgetragen werden. Hier muss aber noch das Votum der Wilhelmshavener abgewartet werden. Bei einem weiteren Antrag gab es beim Kreistag der friesländischen Tischtennisspieler eine deutliche Mehrheit dafür, dass ab der Saison 2013/2014 auch bei den Erwachsenen Spielgemeinschaften bis zur 1. Kreisklasse (einschließlich) zugelassen werden.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.