• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Zu kalt: Arktische Gefühle im Aqua Fit

02.05.2019

Schortens Die Wassertemperatur im vor kurzem eröffneten Sport- und Gesundheitsbad Aqua Fit bleibt Diskussionsthema. Wie berichtet, ist manchem Hallenbad-Besucher das Wasser im großen Sport- bzw. Variobecken zu kalt. 26,01 Grad zeigt das Thermometer. Vereinzelt soll es deshalb bereits zu Beschwerden gekommen sein.

In der Ratssitzung sprach der Schortenser Hans Retsch das Thema in der Bürgerfragestunde noch mal an. „Die Anfrage ist angekommen und wird bereits geprüft“, so die Antwort von Bürgermeister Gerhard Böhling. Janto Just (Freie Bürger) kritisierte die seiner Ansicht nach zu geringe Wassertemperatur ebenfalls: „Wir brauchen eine Wohlfühltemperatur.“

Komplexes System

Zwischenzeitlich hat die NWZ geprüft und nachgefragt, weshalb es offenbar nicht so einfach ist, „einfach mal an der Heizung zu drehen“ und die Wassertemperatur ein bis zwei Grad höher einzustellen.

Zu allererst stellt man die Wassertemperatur in einem Sportbecken mit einer Million Liter Fassungsvermögen nicht so ein wie in der heimischen Badewanne mit 200 Litern, erklärt Bäderleiter Peter Kramer. In der Badewanne lässt man etwas Heißwasser nachlaufen.

Im Hallenbad ist das schon etwas komplizierter. Vor allem, weil die Lufttemperatur im Bad an die Wassertemperatur angepasst werden muss: „Die Luft sollte immer ein bis zwei Grad wärmer sein als das Wasser, sonst friert man, wenn man aus dem Becken steigt.“

Ein Tag Vorlaufzeit

Bis die Wassertemperatur im großen Becken um ein Grad gestiegen ist, dauert es mehr als einen Tag, sagt Kramer. Die Vorlaufzeit ist also entsprechend lang.

Das Hallenbad ist als Sportbad konzipiert. Heißt: Im großen Becken wird in erster Linie nicht gebadet, sondern geschwommen. Im früheren Freizeitbad Aqua Toll lag die Wassertemperatur bei etwa 29 Grad, die Lufttemperatur bei rund 32 Grad. Entsprechend viel zu tun hatte die Be- und Entlüftung, um die hohe Luftfeuchtigkeit nach draußen zu befördern.

Das Lehrschwimmbecken des Aqua Fit wird aktuell übrigens mit 30 Grad und das kleine Kinderbecken mit 32 Gard gefahren. Die Lufttemperatur im Bad beträgt knapp 30 Grad.

Temperaturwechsel?

Weil die Systeme aufeinander abgestimmt sind und angepasst werden müssten, wird es auf jeden Fall schwierig, mit ständig wechselnden Wasser-Temperaturen zu arbeiten. Vorgeschlagen wurde, in der Woche, wenn Schulen und Vereine trainieren und sportiv geschwommen wird, das Wasser bei 26 Grad zu belassen und beispielsweise am Wochenende, wenn mehr Familien das Bad nutzen, die Temperatur im großen Becken um ein bis zwei Grad nach oben zu drehen.

28 Grad: zu warm

Wer sportlich schwimmen will, für den sind 28 Grad zum Training wiederum schon zu warm, sagt Kramer: „Da steigt dann jeder Schwimmer mit hochrotem Kopf aus dem Wasser.“

Zurzeit passt er hier und da etwas an und probiert einiges aus, sagt der Bäderleiter. „Unser Ziel sollte sein, ei­nen guten Mittelweg zu finden.“

Was noch nicht beantwortet ist, ist die Frage nach den etwaigen Mehrkosten bei erhöhter Wassertemperatur und entsprechend höherer Lufttemperatur. Zahlen darüber sollen bis zur nächsten Sitzung des Bäderausschusses vorliegen. Der tagt allerdings erst wieder am 13. Juni.

Bis dahin hat sich vielleicht schon der Badesee auf 28 Grad erwärmt.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.