• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Schülerinnen für Technik begeistern

27.06.2018

Z

um wiederholten Male nahmen die Schülerinnen der 6. Klassen der Oberschule Obenstrohe am Projekt Roberta teil. Dieses dreitägige Projekt findet an der Jade-Hochschule in Wilhelmshaven statt. „Dadurch sollen die Mädchen die Scheu vor der Technik verlieren und erkennen, dass dies keineswegs nur ,Jungensache‘ ist“, fasst Urte Horn, Fachleiterin für Physik, das Ziel dieser Maßnahme zusammen. Musste am ersten Tag der Roboter selbst zusammengebaut werden, so ging es an den nächsten beiden Tagen ans Programmieren. Ziel war es zunächst, den Roberta-Führerschein zu machen. Dazu musste der Roboter der Mädchen unter anderem ein Quadrat abfahren. Zum Schluss musste auch rückwärts in eine „Parklücke“ eingeparkt werden. Alle Schülerinnen schafften diesen Führerschein mit Bravour. Die Leiterin des Kurses an der Hochschule war glücklich, ihnen diesen Führerschein überreichen zu dürfen. „Die Mädchen waren sehr interessiert und motiviert dabei“, so fiel ihr Urteil nach den drei Tagen aus. Das Interesse steigerte sich auch noch, als sie die verschiedenen Sensoren einbauten und programmierten. Nun konnte sich Roberta wie ein Staubsaugerroboter bewegen. Neben dem Programmieren geht es in dem Projekt auch darum, die Hochschule samt der verschiedenen Studien-Möglichkeiten kennenzulernen. Dazu gehörten auch die Besichtigungen von Hörsälen und verschiedenen Laboren. „Toll fand ich auch, dass uns zwei Schülerinnen der Cäcilienschule aus Wilhelmshaven ihr Projekt von ,Jugend forscht‘ mit den Lego-Robotern vorgestellt haben“, stellte Saphira Tews am Ende der drei Tage fest. Einig waren sich alle Mädchen, dass auch für den nächsten 6. Jahrgang der Oberschule Obenstrohe das Projekt durchgeführt werden soll.

Zur Jahreshauptversammlung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Varel/Friesische Wehde konnte der 1. Vorsitzende Rainer Kokoschka die frisch gewählte Präsidentin des DRK-Landesverbandes, Karin Evers-Meyer, begrüßen. Sie freute sich, bei ihrer ersten Amtshandlung in ihrem eigenen Kreisverband die Ehrungen der langjährigen Mitglieder vornehmen zu dürfen. In Ihrem Grußwort gratulierte sie Rainer Kokoschka zur neuen Funktion als Konventionsbeauftragter im Landesverband. Sie war positiv überrascht über die ehrenamtliche und auch hauptamtliche Arbeit des DRK Varel/Friesische Wehde. Von Karin Evers-Meyer und DRK-Kreisgeschäftsführerin Ilka Menzler wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Markus Wernke (20 Jahre), Markus Wilmann (25 Jahre), Holger Kluhs (30 Jahre), Lisa und Udo Döbler (45 Jahre) und Heinz Peter (50 Jahre).

Eine Lesung der besonderen Art haben die Besucher des Franz Radziwill-Hauses erlebt: Im voll besetzten Atelier las die vielfach preisgekrönte Bremer Autorin Inge Buck ihre Gedichte und Texte aus zahlreichen Veröffentlichungen. So konnten sich die Besucher in Gedanken auf Reisen begeben, unter griechischen Ölbäumen verweilen, sich norwegischen Impressionen überlassen, aber auch von einer Trockenperiode in norddeutscher Landschaft hören. Im Kontrast zu diesen, von unterschiedlichen Regionen geprägten Texten der weit gereisten Autorin, präsentierte Konstanze Radziwill Gedichte ihrer Eltern Anna Inge Radziwill und Franz Radziwill, die sich auf Eindrücke und Erlebnisse aus deren unmittelbarer Umgebung beziehen, also auf Dangast. Eingerahmt wurde diese Lyrik, die das existenzielle Verhältnis des Menschen zur Natur thematisiert, mit Eigenkompositionen von Madjid Mohit, Bremer Verleger und Musiker, gebürtig aus Teheran. Sein leiser Gesang zur Gitarrenmusik machte die Lesung zu einem gelungenen Gesamtkunstwerk.

An den Goldstrand von Bulgarien führte die Saisonabschlussfahrt die Alten Herren des TuS Varel 09. Gut vorbereitet und durchgeführt von Torsten Karstädt und Ralf Heusel, verbrachten sie fünf Tage bei Sport, Spiel und Entspannung. Los ging es am Abreisetag im Garten von Jörg Weden. Dieser „Warm Up“ wurde von Sabine Weden und ihren Helferinnen vorbereitet. Mit Bahn, Bus und Flugzeug ging es zum Ziel. Der erste Tag diente dem Ausruhen am Hotelpool. Am zweiten Tag besuchte die Gruppe unter fachkundiger Führung von Harry John das Amphitheater und den Basar. In einem Sportlokal sahen die Alten Herren abends ein Fußballspiel. Mit einem Menschenkickerturnier startete der nächste Tag, und nachmittags spielten sie unter der Leitung von Holger Bernstein Bingo. Abends wurden in kleinen Gruppen die verschiedenen „Locationen“ erkundet. Der letzte Tag war ganz ohne Programm und stand den Alten Herren zur freien Verfügung. Nach einem stärkenden Frühstück ging es gen Heimat. Bei der Ankunft in Varel empfingen Sabine Weden und ihr Team die Mannschaft zum „Cool Down“ im Garten, wo alles begann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.