• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Sport: Schwimmen gehört für sie zum Sommer

15.09.2016

Zetel „Wenn ich nicht schwimmen gehe, fehlt irgendwas. Das gehört im Sommer einfach dazu“, sagt Traute Erdmann. Die 70-Jährige hat am Dienstagabend die Auszeichnung „Goldener Fisch“ entgegengenommen – so wie 76 weitere Schwimmer.

Traute Erdmann hat den Goldenen Fisch, ebenso wie Helga Ziergiebel (71), in diesem Jahr zum 36. Mal gemacht. Seit 36 Jahren geht sie mindestens 20 Mal im Jahr für jeweils 20 Minuten im Zeteler Naturbad schwimmen.

„Manchmal nicht nur einmal am Tag, sondern zweimal“, sagt Traute Erdmann. Dann schwimmt sie so lange und so schnell, wie sie mag. „Auf Zeit schwimme ich nur für das Sportabzeichen“, sagt sie. Und auch das macht sie seit 36 Jahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum ersten Mal hat der siebenjährige Jorik Peters die Auszeichnung „Goldener Fisch“ jetzt bekommen. „Ja, hat Spaß gemacht“, sagt er mit einem Strahlen, und ob er es im kommenden Jahr noch mal machen will? „Jaaaa!“ Mit seiner Mutter ist er in den Ferien und nach der Schule mehr als 20 Mal zum Schwimmen gegangen.

Der Turn- und Sportverein Zetel hat am Dienstagabend alle Absolventen des „Goldenen Fisches“ zusammen mit der Gemeinde Zetel zum Grillen eingeladen und die Urkunden ausgegeben. Gerold Wilksen, Vorsitzender des TuS Zetel, und der stellvertretende Bürgermeister Eckhard Lammers begrüßten die mehr als 70 Gäste im Zeteler Naturbad.

Dass in diesem Jahr so viele Schwimmer so regelmäßig im Wasser waren, ist nicht selbstverständlich, sagte Eckhard Lammers. Es sei vom Wetter her die schlechteste Badesaison seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen. „Und trotzdem hat Schwimmmeister Herbert Schumacher für verlässliche Öffnungszeiten im Naturbad gesorgt“, lobte Gerold Wilksen.

Wegen schlechten Wetters ins Hallenbad zu wechseln, das kommt auch für Traute Erdmann nicht in Frage. „Das Wasser im Naturbad ist viel weicher und ohne Chlor. Und man hat die Natur und die Weite“, schwärmt sie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.