• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HANDBALL: SG Schortens in Oktoberfest-Stimmung

28.09.2006

FRIESLAND Die Schortenser B-Jugendhandballer spielten wie aus einem Guss. Die Brunet-Schützlinge landeten nach einer harten Trainingswoche einen klaren 33:22-Sieg.

von hans-h. schrievers FRIESLAND - Petra Brunet, Trainerin der männlichen Jugend B der SG Schortens, hatte nach der Auftaktniederlage ein intensives Training angekündigt. Im zweiten Saisonspiel gegen die HSG Grüppenbühren-Bookholzberg präsentierte sich die Mannschaft wie aus einem Guss. In „Oktoberfest-Laune“ siegten die Schortenser Nachwuchshandballer mit 33:22-Toren.

Oberliga, männliche Jugend A: Auch im zweiten Heimspiel der laufenden Saison spielte die HSG Varel konzentriert auf. Der TuS Haren wurde mit 41:21 (Halbzeit 19:13) besiegt, die Tabellenführung verteidigt. Trotz des hohen Erfolges war der Vareler Trainerstab mit der Chancenauswertung nicht zufrieden. Technische Fehler und Fehlwürfe bei freien Einwurfmöglichkeiten verhinderten einen noch höheren Sieg. Der TuS Haren trat mit einer jahrgangsjüngeren Mannschaft an. Dieses Team wurde in der letzten Saison Landesligameister der B-Jugend, qualifizierte sich dadurch automatisch für die A-Jugend-Oberliga. Haren konnte das Spiel nur in der ersten Viertelstunde offen gestalten. In dieser Spielphase leisteten sich die Vareler ihre meisten Fehlwürfe. In der 14. Spielminute sah der bis dahin nicht verwarnte Nils Gaida zudem die „rote Karte“, weil er einem Gegner in den Wurfarm griff. Danach wurde in der Abwehr konzentrierter gespielt. Zur Pause führten

die Gastgeber mit 19:13. Nach wenigen Minuten der zweiten Halbzeit setzten sich die Hausherren auf 24:13-Toren ab. Haren gab sich geschlagen, die Vareler legten nach: Bis zur 50. Minute bauten sie den Vorsprung auf 35:15 aus. In den letzten zehn Minuten verflachte das Spiel. Die Vareler „verwalteten“ ihren Vorsprung lediglich noch bis zum Endstand von 41:21-Toren. Bis auf Lars Gaida, der wegen seiner im letzten Spiel erlittenen Verletzung nicht eingesetzt wurde, trugen sich alle HSG-Feldspieler in die Torschützenliste ein. Für Varel spielten: Henning Loewie, Florian Roos und Tim Hattensaur im Tor, Benjamin Adami (2 Tore), Nils Gaida (1), Sven Ahlers (2), Steffen Köhler (4), Christian Schmidt (5), Florian Doormann (5), Thio Remmers (10), Michael Schröder (2), Sebastian Garrelfs (3), Janik Köhler (2) und Roman Grimm (5).

Landesliga, männliche Jugend A: Zwischen der HSG Neuenburg-Bockhorn und TuRa Marienhafe gab es ein 28:28-Unentschieden. Zur Pause führten die Gäste noch mit 15:14-Toren. Aus der jungen Mannschaft der HSG ragten Alberts und Bohlken als Abwehrstrategen heraus. Torwart Bödecker hielt die Gastgeber mit zahlreichen Paraden im Spiel. In der zweiten Hälfte dann ein ausgeglichenes Spiel, in dem Kreisläufer Kamps den fehlenden Kache glänzend vertrat. Kamps erzielte selbst drei Tore und konnte den treffsicheren Carstens wiederholt frei sperren. Neuenburg spielte mit Bödecker und Hattermann im Tor, Carstens 10, Silk 8, Kamps 3, Bohlken 3, Alberts 4, Schaaf, Brinkmann, Eden, Rusch.

Landesliga, männliche Jugend B: Im ersten Heimspiel der Saison zeigte die HSG Varel eine starke Leistung. Die HSG Grüppenbühren-Bookholzberg wurde deutlich mit 32:24-Toren bezwungen (Halbzeit 14:9). Erstmals führte der neue Vareler Trainer Jochen Toepler Regie. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Vareler Überlegenheit in Abwehr und Angriff deutlich. Angetrieben von dem gut aufgelegten Lukas Brötje wurden im Angriff immer wieder Einwurfmöglichkeiten herausgespielt und sicher verwertet. Dabei kamen die Vareler über sämtliche Positionen zum Erfolg. Bis zur 45. Minute wurde dabei ein Zehn-Tore-Vorsprung herausgeworfen. In den letzten fünf Minuten verflachte das Spiel allerdings. Für Varel spielten Nils Buschmann im Tor, Lasse Maaß (3 Tore), Marcel Reuter (3), Claas Pannenborg (2), Lukas Brötje (10/2), Tobias Bunselmeyer (3), Kai Redeker (6), Benjamin Adami (3), Christian Koop (1), Mikola Krenzel (1), Niklas Kijek und Sönke Henniges. Noch

nicht eingesetzt werden konnte Gerd Tholen (bisher Rastede). In der kommenden Woche wird seine Spielberechtigung erwartet.

Die SG Schortens war in „Oktoberfest-Laune“, denn gegen den TSV Ganderkesee brannten die Brunet-Schützlinge phasenweise ein Feuerwerk an Spielideen ab. Diese wurden durch den klaren 33:22-Sieg belohnt. „Wir haben Tempohandball mit vielen gelungenen Aktionen gespielt“, freute sich Trainerin Petra Brunet. Janßen, Schanko (je 7), Kröger (6), Meyer, Ruchay, Brunet (je 3), Lübke, Bergmann (je 2) erzielten die Schortenser Treffer.

Landesliga, männliche Jugend C: Der Nachwuchs des MTV Jever spielte absolut unter ihren Möglichkeiten und verlor daher verdient mit 23:35-Toren bei der HSG Delmenhorst. Diesen Gegner hatten die Marienstädter in der Aufstiegsrunde noch mit zwei Toren Differenz besiegt. Haupttorschützen beim MTV waren Hanken (7/2), Klaus (8), Karrasch (5) und Kastl (4). „Für den Aufwand, den wir mit den Spielern betreiben, muss mehr herumkommen“, kritisierte Trainer Christian Schmalz. „Wir sind zwar erst spät in die Vorbereitung eingestiegen, aber so langsam muss der Knoten platzen. Ich erwarte wesentlich mehr von den Spielern. Wir verlieren zu viele Zweikämpfe (vor allem in der Abwehr) und sind nicht variabel genug im Wurfverhalten. Bis zum 9:9 war alles in Ordnung, dann haben wir die Linie völlig verloren“, ärgerte sich Schmalz nach Spielschluss.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.