• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HANDBALL HSG: SG Schortens kann den Heimvorteil nicht nutzen

09.10.2007

FRIESLAND Nur ein kleines Programm wickelten die Senioren-Handballer in der Kreisspielgemeinschaft Friesland/Wittmund/Wilhelmshaven ab. Neuer Spitzenreiter in der Regionsoberliga der Männer wurde die HSG Neuenburg-Bockhorn II durch einen 36:28-Sieg über die SG Schortens II. Die Schortenser verloren auch ihr Auswärtsspiel beim TuS Esens mit 27:30-Toren.

Regionsoberliga, Männer: Die SG Schortens unterlag in heimischer Halle gegen die HSG Neuenburg-Bockhorn II mit 28:36-Toren. Die Gäste begannen mit einer robusten und flexiblen Abwehr. Dadurch wurden die Schortenser immer wieder zu unvorbereiteten Würfen gezwungen. Auf diese hatte sich HSG-Keeper Jörg Poppehoff gut eingestellt. Er fing zahlreiche Würfe ab und leitete schnell vorgetragene Neuenburger Angriffe ein. Zur Halbzeit führten diese bereits mit 18:9-Toren. Nach einer deutlichen „Pausen-Ansprache“ besannen sich die gastgebenden Gluszczynski-Schützlinge in der zweiten Hälfte auf ihre Tugenden. Angeführt von „Oldie“ Reinhold Schmidt im Tor konnten die „SG-Youngster“ um den gesundheitlich angeschlagenen Spielmacher Marcel Liebermann den zweiten Spielabschnitt offen gestalten. Dies lag auch daran, dass die Gäste in der Abwehrarbeit nachließen. Dank der Routine der HSG-Akteure wurde ein 36:28-Sieg errungen. SG-Coach Leo

Gluszczynski kritisierte das Moorsumer Schiedsrichtergespann. „Es fand zu keiner Zeit eine Bindung zum tatsächlichen Spielgeschehen statt und es verwirrte alle Akteure und auch die Zuschauer mit ihren Entscheidungen“, stellte der Schortenser Trainer fest. „Das war zusätzliches Gift für die junge Schortenser Truppe, die unter diesem Einfluss zunehmend verunsichert wurde“, ging er auf die Folgen ein. Viel Arbeit wartet noch auf die Schortenser Mannschaft und Trainer Leo Gluszczynski. „Lässt man die Mannschaft bei einer noch steigerungsfähigen Trainingsbeteiligung in Ruhe arbeiten und wird das Umfeld weiter verbessert, werden sich über kurz oder lang auch die Erfolge einstellen,“ ist sich der Coach der SG sicher. Björn von der Linde, Roman Venus, Reinhold Schmidt im Tor, Torsten Brux (1), Kai Böttcher (4), Danny Gerdes (1), Jens Hoffrogge, Titus Klaudius (8), Marcel Liebermann (3), Patrick Mischke (1), Sören Schmidt (6), und Jan Bergmann (4) kamen bei der SG zum Einsatz. Bei den

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neuenburgern spielten im Tor Stephan de Boer und Jörg Poppehoff, im Feld Oliver Temp (8), Arne Reelfs (3), Henning Buchow (2) , Ralf Sies (7), Wilhelm Eden (4), Kai-Uwe Heidkämper (n.e.), Markus Lübbersjohanns (2), Volker Kaiser, Matthias Kraul (3), Cord Cassens (7). Am Sonnabend traten die Schortenser beim TuS Esens an. Auch von dort kehrten sie mit leeren Händen heim. Schon in der Anfangsphase verschenkten die Gäste einen möglichen Sieg. Nach der 1:0-Führung „vergaßen“ sie eine Vielzahl von Chancen zu nutzen, darunter auch zwei Strafwürfe. Esens schaffte durch „leichte Tore“ einen 14:9-Pausenvorsprung. Bis zur 45. Minute glichen die Schortenser zum 20:20 aus. SG-Torwart Roman Venus wehrte viele TuS-Würfe ab. Durch diese Aufholjagd schwanden bei den Gästen die Kräfte. Die Esenser konnten sich wieder leichte Vorteile erarbeiten, die zum 30:27-Heimsieg führten. Bei den Schortensern ragte Jan Bergmann mit 14 Treffern heraus. Weiter kamen

Kai Böttcher (3), Titus Klaudius, Jens Hoffrogge (1), Danny Gerdes, Marcel Liebermann (5), Patrick Mischke (1) und Florian Kaiser (3) auf dem Feld zum Einsatz. Die HSG Varel IV gewann ihr Heimspiel gegen die SG Moorsum mit 25:20.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.