• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Kreisliga: Spitzenreiter Sande tritt als Favorit an

02.09.2016

Friesland Das Spitzenduo Rot-Weiß Sande und SG Wangerland/Tettens ist bereits an diesem Freitag gefordert. Während die Wangerländer den TuS Obenstrohe II empfangen, gastieren die Sander beim STV Wilhelmshaven II. Im Spitzenspiel des Spieltages empfängt der 1. FC Nordenham am Sonntag das Überraschungsteam des HFC II.

SG Wangerland/Tettens - TuS Obenstrohe II (Freitag, 19.30 Uhr, August-Hinrichs-Straße): Die Obenstroher müssen sich warm anziehen, denn die neu gegründete SG Wangerland/Tettens scheint ihrer Rolle als Geheimfavorit gerecht zu werden. Vor allem in der Offensive präsentieren sie sich stark. So führt Michel Hinrichs die Torjägerliste mit sieben Treffern an. Auf Platz drei liegt Simon Ferro mit vier Toren. Nicht zu verachten ist ebenfalls Benjamin Tiegges, der nach seiner Rückkehr vom SV Wilhelmshaven immer besser wird.

STV Wilhelmshaven II - Rot-Weiß Sande (Freitag, 20 Uhr, Kunstrasenplatz Flutstraße): Offensivstark präsentierte sich bislang auch Tabellenführer Rot-Weiß Sande mit 15 Saisontreffern in vier Spielen. Das Stürmertrio Dennis Rehbein, Malte Wobbe und Gerrit Schökel ist in seinem Offensivdrang von kaum einer Abwehr über 90 Minuten völlig auszuschalten. Zuletzt musste das Titelaspirant 1. FC Nordenham bei der 3:4-Niederlage in Cäciliengroden erfahren. Beim Drittletzten STV Wilhelmshaven II sind die Gäste daher klarer Favorit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TSV Abbehausen II - TuS Büppel (Freitag, 20 Uhr, Kunstrasenplatz Enjebuhrer Straße): Der TuS Büppel hat gegen die Abbehausener Bezirksliga-Reserve noch einiges wiedergutzumachen. In der vergangenen Saison kassierten die Schützlinge von Trainer Ralf Mrotzek mit 3:5 in Abbehausen und 1:2 in Büppel gleich zwei Niederlagen. Nach dem 1:0-Sieg gegen SV Gödens lobte Mrotzek sein Team: „Einige meiner Spieler müssen zurzeit auf Positionen spielen, wo sie sonst nicht spielen. Das funktioniert derzeit aber tadellos. Einziges Manko ist, dass wir unsere spielerische Überlegenheit nicht konsequent in Tore ummünzen.“

TuS Sillenstede - Nordsee Hooksiel (Sonntag, 11 Uhr, Jeversche Landstraße): Die Nordsee-Kicker aus Hooksiel sind beim Aufsteiger aus Sillenstede in der leichten Favoritenrolle. Mit vier Punkten rangieren die Gäste aktuell zwar nur auf dem neunten Rang, doch hätten es durchaus drei Punkte mehr sein können. Allerdings sorgte FCN-Trainer Sven Kaiser unter der Woche für einen Paukenschlag, indem er – unter anderem auch sehr zum Bedauern von Abteilungsleiters Andreas Cassens – aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurücktrat. Bis aus Weiteres sollen Co-Trainer Hauke Vollmers und Torwart-Trainer Joachim Borchardt das Zepter an der Seitenlinie übernehmen.

SV Gödens - ESV Nordenham (Sonntag, 15 Uhr, Sanderahmer Straße): Die Gastgeber um das Trainergespann Hans-Hermann Mindermann und Stephan Weerts sind bislang noch nicht in Fahrt gekommen. Beim TuS Büppel gab es zuletzt eine verdiente 0:1-Niederlage, die deutlich höher hätte ausfallen müssen. Derzeit scheint es fraglich, ob die Platzherren gegen den Aufsteiger aus der Wesermarsch wieder zur alten Form finden.

TuS Varel - Frisia Wilhelmshaven II (Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion): Im Spiel eins nach der Demission von TuS-Trainer Hakan Cengiz wird sich zeigen, ob die TuS-Kicker besser spielen können, als sie es bislang getan haben. Die 0:7-Niederlage zuletzt beim Heidmühler FC II kam jedenfalls einem Offenbarungseid gleich. Co-Trainer Mohammed Ben-Hamda und Teammanager Michael Renken, die derzeit das Training leiten, sind jedenfalls nicht zu beneiden. Trotz der mageren zwei Punkte aus vier Spielen ist im Kampf um die Qualifikation zur neuen Fusionsliga noch nichts entschieden.

FC Nordenham - Heidmühler FC II (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasenplatz Plaatwegstadion): In diesem Spitzenspiel wird sich zeigen, ob die Heidmühler nach ihrem 7:0-Kantersieg gegen Varel zu Recht oben in der Tabelle stehen. Die Nordenhamer sind jedenfalls ein ganz anderes Kaliber als die derzeit verunsicherten Vareler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.