• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Kreisliga: Spitzenreiter Wilhelmshaven unter Druck

16.10.2015

Friesland Das Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga II findet bereits an diesem Freitagabend zwischen Tabellenführer STV Wilhelmshaven und dem Dritten TuS Varel statt. Kaum minder brisant ist das Lokalderby BV Bockhorn II gegen TuS Obenstrohe II, das ebenfalls an diesem Freitag angepfiffen wird. Am Sonntag gastiert der 1. FC Nordenham bei Aufsteiger TuS Büppel.

BV Bockhorn II - TuS Obenstrohe II (Freitag, 19.30 Uhr, Hilgenholter Straße): Während die Obenstroher am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, rutschten die Bockhorner nach der 0:3-Niederlage beim TuS Varel noch tiefer in den Abstiegsschlamassel. Die BVB-Reserve schafft es einfach nicht, die sich bietenden Chancen auch in Tore umzumünzen. Gegen die Obenstroher muss unbedingt gepunktet werden, will den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld wieder schaffen.

Heidmühler FC II - SV Gödens (Freitag, 20 Uhr, Kunstrasenplatz Klosterpark): Die Gäste aus Gödens haben nach der 0:2-Heimniederlage gegen Tabellenführer STV Wilhelmshaven die Meisterschaftsambitionen abgehakt. „Das Thema oben ist erledigt“, sagt SVG-Trainer Mario Ahlrichs. Dennoch wollen die Gödenser weiter arbeiten und zumindest oben dranbleiben. „Wir wollen gegen den HFC II jetzt nachlegen“, verspricht Ahlrichs.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

STV Wilhelmshaven - TuS Varel (Freitag, 20 Uhr, Kunstrasenplatz Flutstraße): Optimistisch in diese Partie gegen den Spitzenreiter aus Wilhelmshaven geht der TuS Varel als Tabellendritter. „Wir freuen uns auf dieses Spiel, denn der Kunstrasenplatz kommt uns als technisch versierte Elf entgegen“, sagt Maik Stolzenberger. Der TuS-Trainer hat in dieser Begegnung zudem personell wieder mehr Möglichkeiten. „Schauen wir mal, was da auf uns zukommt. Wir wollen auf jeden Fall gut aussehen und einen Punkt mitnehmen“, erläutert Stolzenberger, der die Gastgeber unter Druck sieht.

TuS Büppel - 1. FC Nordenham (Sonntag, 15 Uhr, Föhrenweg): Frei aufspielen gegen den Titelaspiranten aus der Wesermarsch kann Aufsteiger TuS Büppel. Die Mannen von TuS-Trainer Ralf Mrotzek haben ihr Soll als Tabellenvierter bislang mehr als erfüllt. „Gegen Nordenham rechnen wir uns durchaus Chancen aus. Wir sind in der Lage, auch gegen diesen Gegner drei Punkte zu holen“, ist sich Mrotzek sicher. Dem Büppeler Coach fehlten zuletzt beim klaren 4:0-Sieg in Hooksiel gleich sieben Spieler. Am Sonntag sieht die personelle Lage besser aus, denn zwei bis drei Aktive kehren in den Kader zurück.

Nordsee Hooksiel - TSV Abbehausen II (Sonntag, 15 Uhr, Jaderennbahn): Gastgeber Hooksiel kommt derzeit einfach nicht in die Puschen. Die Elf von Trainer Sven Kaiser rangiert mit mageren fünf Punkten aus neun Spielen auf dem letzten Platz. Gegen den Vorletzten Abbehausen II muss unbedingt ein Dreier her. „Wir dürfen uns jetzt nicht hängen lassen“, sagt Kaiser, der darauf hofft, dass die Gäste , wie so oft bei Auswärtsspielen, nicht in bester Besetzung antreten werden.

Rot-Weiß Tettens - Frisia Wilhelmshaven II (Sonntag, 15 Uhr, Schulstraße): Nach der 3:7-Schlappe beim Tabellenvorletzten Abbehausen II steht Tettens unter Zugzwang. Ob ein Dreier ausgerechnet gegen Aufsteiger Frisia Wilhelmshaven II gelingt, scheint fraglich, denn die Jadestädter besiegten zuletzt die SG Wangerland mit 3:2.

SG Wangerland - Rot-Weiß Sande (Sonntag, 15 Uhr, August-Hinrichs-Straße): Auf der Welle des Erfolgs schwimmen die Spieler von Rot-Weiß Sande nach ihrem Abstieg aus der Bezirksliga. Ein Unentschieden und acht Siege stehen bislang auf dem Erfolgskonto der Mannschaft von Trainer Lars Poedtke. Der neunte Dreier soll nun im Wangerland folgen. „Wir sind gut drauf. Drei Punkte sollen es schon sein“, sagt Co-Trainer Gerold Oltmanns, der allerdings warnt, dass diese Partie kein Selbstläufer sei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.