• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: Obenstrohe rutscht nach 1:1 in Stenum von der Tabellenspitze

12.11.2018

Stenum /Obenstrohe Nach mehreren Wochen an der Tabellenspitze der Bezirksliga II sind die Fußballer des TuS Obenstrohe am Sonntag erstmals wieder auf den zweiten Platz verdrängt worden. Während die ersatzgeschwächten Friesen beim VfL Stenum nicht über ein 1:1 (0:0) hinauskamen, landete der VfL Wildeshausen eine Woche nach dem 3:2-Heimerfolg im Gipfeltreffen gegen den TuS einen 5:0-Kantersieg in Rastede und grüßt nun vom Platz an der Sonne.

„Es war das erwartet schwierige Spiel auf einem schwierigen Platz, bei dem wir außerdem feststellen mussten, dass sieben Ausfälle dann doch zu viel sind“, bilanzierte TuS-Coach Rainer Kocks: „Unter diesen Vorzeichen muss man dann auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“

In der torlosen ersten Halbzeit hatten die Obenstroher, die unter anderen auf die beiden gelbgesperrten Gerrit Kersting und Rahbear Fattah sowie weitere Leistungsträger wie Lars Zwick oder Oke Michelsen verzichten mussten, versucht, in Ruhe aufzubauen und sich den Gegner zurechtzulegen. Da aber auch die Stenumer personell arg gebeutelt und ebenfalls vor allem darauf bedacht waren, die taktische Grundordnung einzuhalten, egalisierten sich beide Mannschaften. „Die Räume waren komplett dicht“, erklärte Kocks: „Dennoch wollten wir unsere Marschroute auch nach dem Seitenwechsel beibehalten. Leider kam uns dabei ein früher Gegentreffer in die Quere.“

So hatten die Stenumer über außen Maximilian Klatte in eine gute Schussposition gebracht, der sich auch prompt mit dem 1:0 bedankte (49.). „Da haben wir hinten ein bisschen gepennt“, bedauerte Kocks. Und es hätte noch dicker kommen können für die Gäste, denn der VfL kam zwei weitere Male – einmal über rechts, einmal über links – in die Gefahrenzone im TuS-Strafraum. Beide Male waren die Gäste aber in der Verteidigung auf der Hut.

Dann schummelte sich TuS-Zugang Divan Erkek über außen durch und erwischte mit seinem Schuss den spekulierenden VfL-Torwart auf dem falschen Fuß – 1:1 (61.). Die Obenstroher versuchten darauf hin, den Druck etwas zu erhöhen, verpassten aber einen weiteren Treffer.

In letzter Minute war einem VfL-Spieler bei einem Schuss der Gäste nach einem Freistoß der Ball an die Hand gesprungen. Der Schiedsrichter, der sich auch bei anderen Entscheidungen den Ärger der Gäste eingehandelt hatte, ließ aber weiterlaufen. Kocks: „Schade, bei einem Pfiff wäre es wohl ein glücklicher Sieg für uns geworden.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.