• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Stützpunkt Jever feiert Premiere

09.01.2015

Friesland Riesenjubel bei den U-13-Junioren des DFB-Stützpunktes Jever – haben sie doch das neue Jahr mit einem Paukenschlag in der Halle eingeläutet: So sicherten sich die Talente aus Wilhelmshaven, Friesland und Wittmund beim „Avacon-Cup“, dem größten Sichtungsturnier in ihrer Altersklasse, den Sieg in der Vorrundengruppe 1.

Das Team um Jahrgangstrainer Janis Deeken und die Betreuer Thore Brodersen sowie Addi Maaß erspielte sich den damit verbundenen Einzug in die Endrunde souverän mit 12 Punkten und 13:8 Toren. Erst als der Gruppensieg bereits feststand, hatten die Nachwuchskicker in der Barsinghäuser Karl-Laue-Halle in ihrem letzten Spiel die Zügel etwas schleifen lassen und leisteten sich eine Niederlage gegen das bis dahin sieglose Team aus Hameln. Dennoch waren die Jeveraner unterm Strich die beste Auswahl dieser Vorrundengruppe.

„Damit haben die Jungs Geschichte geschrieben“, freute sich Deeken. Grund: Für Jever ist es die erste Teilnahme an einer Endrunde seit der Einführung der Stützpunkte im Jahr 2003. Für einen weiteren Anlass zur Freude sorgte Jevers Stützpunktspieler Finn Dziergwa. Er konnte mit seinen sechs Toren nicht nur gehörig mit zum Erfolg beitragen, sondern sicherte sich damit auch die Torschützenkrone.

„Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und freuen uns gemeinsam mit den Jungs über diesen Erfolg. Das waren zwei tolle Tage!“, waren sich Deeken, Brodersen und Maaß nach Turnierschluss einig. Auch Heinz Lange, Vorsitzender des Fußballkreises Friesland, der mit den Talenten nach Barsinghausen gereist war und am Spielfeldrand kräftig die Daumen gedrückt hatte, zeigte sich von dem Erfolg begeistert.

Zur Stützpunktauswahl Jever gehören Tom Levent Luhmann, Jendrik Janßen, Mahir Huber, Finn Dziergwa (alle Frisia Wilhelmshaven), Sönke Gerdes (SV Dornum), Niklas-Laurence Schröter, Hannes Haase (beides FSV Jever) sowie Lasse Rosenboom (TuS Holtriem).

Am Turnier „Avacon-Cup“ beteiligen sich alle 36 niedersächsischen DFB-/NFV-Förderstützpunkte mit Kreisauswahlteams, ferner stellen auch die Leistungszentren von Hannover 96, VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig und dem VfL Osnabrück je eine Vertretung. In sechs Vorrundengruppen werden vom 5. Januar bis 5. Februar die acht Teams ermittelt, die sich für die Endrunde qualifizieren. Diese wird am 16./17. Februar in Barsinghausen ausgetragen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.