NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

HANDBALL-OBERLIGA NEUENBURG UNTERLIEGT HSG HUDE: Tabellenführer mit Routine

16.11.2009

ZETEL Zwei Tore fielen in der Partie der Oberliga-Handballerinnen der HSG Neuenburg-Bockhorn gegen den Spitzenreiter HSG Hude-Falkenburg in den ersten zehn Minuten. Beide erzielten die Gastgeberinnen. Nach einer Viertelstunde übernahm der Tabellenführer die Regie auf dem Parkett der Zeteler Großraum-Sporthalle und gewann letztlich mit 29:20-Toren.

„Heute war gegen den Tabellenführer mehr drin“, stellte der Neuenburger Trainer Maik Radig nach dem Abpfiff fest. „Wir haben in der ersten Halbzeit bereits drei Strafwürfe verworfen und einige klare Torchancen ausgelassen“, nannte er einige Gründe. Da aber auch der Gast in der Anfangsphase „fünf Fahrkarten“ produzierte, führten die Radig-Schützlinge nach zehn Minuten mit 2:0.

„Nach und nach übernahmen die Gäste dann aber die Regie“, berichtete Radig. „Unsere Führung ging nach einer Viertelstunde verloren“, ergänzte er. Mitte der zweiten Halbzeit besaßen die Gastgeberinnen noch einmal die Chance, das Ruder herumzureißen. „Wir kämpften uns auf zwei Tore heran und ließen dann aber zwei klare Torchancen aus“, umschrieb Radig die Schlüsselszene in der zweiten Halbzeit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben dann in den letzten zehn Minuten zu großen Respekt vor diesem Gegner gehabt“, kritisierte er die Schlussphase. Die Gäste zogen auf neun Tore davon. „Sicherlich spielte hier die Regionalligaerfahrung eine Rolle“, erläuterte er die „Übermacht“ des Gegners. Beeindruckend war auch für die Zuschauer, wie die Gäste mit einfachen Mitteln zum Torerfolg kamen. Bei den Neuenburgerinnen fehlte der richtige Biss und die mannschaftliche Geschlossenheit. Dies mag am Fehlen der erfahrenen Spielerinnen Anika Steinmetz, Vanessa Behrend und Doris Gillner gelegen haben.

Spielstationen: 2:0, 4:3, 8:11 (Halbzeit), 10:14, 15:17, 16:18, 17:24, 20:29 (Endstand)

HSG Neuenburg-Bockhorn: Anika Rull, Bianca Steinbach im Tor, Monika Stechow (1), Jantje Zimmermann (2), Jana Theilen, Henrike Nieland (1), Insa Schmidt (1), Mareike Tielemann (8/4), Heike Janßen, Dunja Holzhausen (3), Thea Nieland, Marlen Klaudius (4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.