• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Handball: Taktische Kniffe verhelfen HSG-Frauen zum Sieg

17.11.2015

Friesland In der Handball-Weser-Ems-Liga der Frauen kassierten die friesischen Teams am Wochenende zwei Heimpleiten. Neuenburg siegte auswärts.

HG Jever/Schortens - HSG Harpstedt/Wildeshausen 25:29. Der Landesliga-Absteiger aus Jever fiel durch die Niederlage auf Rang zehn zurück. Nach einem guten Start und Punkten durch Tempogegenstößen zur 5:2-Führung für die HG-Frauen, kamen die Gäste besser ins Spiel (5:5/12.) und gestalteten die Partie ausgeglichen. Zur Halbzeit führte Harpstedt mit 13:12. Nach dem zwischenzeitlichen 14:14 nutzten die Gäste die HG-Fehler konsequent und setzten sich durch ihr schnelles Spiel erfolgreich ab.

HG Jever/Schortens: Gerdes, Setter – Harms 9, Henning 5, Neupert 4, Lüken 2, Bauer 2, Meyerhöfer 1, Wasilewski 1, Maier 1, Beenken, Brüling, Rohlfs, Voigt.

TuS Augustfehn - HSG Neuenburg/Bockhorn 20:25. Die Augustfehnerinnen begannen wacher und hoch motiviert, so dass Neuenburg, das mit einigen angeschlagenen Spielerinnen und der bitteren Niederlage gegen Wilhelmshaven im Kopf antrat, sich trotz guter Chancen nicht früh absetzen konnte. Ein Torwartwechsel (Leona Tschirpke für Susann Mai) im letzten Drittel der ersten Halbzeit brachte die Wende. Dank Tschirpkes Paraden ging die HSG mit einem 13:11 in die Halbzeit. Im zweiten Abschnitt startete erneut der Tabellenvorletzte Augustfehn besser und glich durch zwei schnelle Tore aus. Es war nun ein offenes Spiel. Nach einer Auszeit und taktischen Umstellung inklusive Torwartwechsel spielte Neuenburg einen Drei-Tore-Vorsprung heraus. „Die offene Manndeckung der Augustfehnerinnen in den letzten drei Minuten verhalf uns zum Sieg“, sagte HSG-Trainer Cord Cassens. Die HSG ist nun Tabellensechster.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Mai, L. Tschirpke – Pavels 8/3, A. Tschirpke, Stechow, Rath 1, Rüscher 3, Janssen 3, Legler 3, Niebling, Thielemann 2, Nieland 5.

HSG Varel-Friesland - HSG Hude/Falkenburg II 26:32. In der ersten Halbzeit bekamen die Varelerinnen den Huder Rückraum nicht in den Griff. Viele Gegentore fielen vom Kreis. Zur Pause hieß es 11:17. Anschließend stabilisierte sich die 6:0-Deckung von Varel, so dass man auf 18:20 (42.) herankam. Doch mit zwei schnellen Toren zog Hude II wieder davon und war dann spielerisch überlegen. Hude II ist nun Vierter, Varel Fünfter.

HSG Varel-Friesland: Griepenstroh, de Groot – Kleinert, Thorbecke 2, Mrotzek 7/1, Kurok 1, Völlers, Elberling 3, Hasler, Berg, La. Lissewski 4, Scheliga 1, Dannemann 1, Coquille 7/2.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.