• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Talente nehmen volle Fahrt auf

27.04.2017

Moorwinkelsdamm Knapp zwei Wochen vor dem Heimrennen vor erwartet großer Kulisse steigt die Spannung im Fahrerlager des MSC Moorwinkelsdamm – auch bei den jüngsten Bahnsportlern des Vereins. Vor dem „Master of Speedway“ am Sonnabend, 6. Mai, bei dem ab 20 Uhr das Flutlichtrennen internationaler Spitzenfahrer auf dem Speedway-Oval am Linsweger Weg in Bockhorn den absoluten Renn-Höhepunkt darstellt, bewiesen in Mika-Finn Janßen und Thies Schweer zwei Youngster des MSCM ihre gute Form.

Drei Vorlauf-Siege

Beim dritten Lauf des ADAC-Bahnsport-Cups in der Juniorenklasse A bis 50 ccm für Fahrer von sechs bis elf Jahren konnte der aus Bad Zwischenahn kommende Mika-Finn Janßen drei der vier Vorläufe für sich entscheiden. Einmal fuhr er auf dem Wümmering in Mulmshorn auf den zweiten Platz. Somit ging er als Favorit ins Finale, fiel dort allerdings aus. Aufgrund seiner erzielten Punkte aus den Vorläufen reichte es für Mika-Finn mit 15 Punkten dennoch zum dritten Platz und damit erneuten Sprung auf das Podium. Es siegte Paul Weisheit (18 Punkte) vor Freyja Redlich (15).

Mika-Finns Vereinskamerad Thies Schweer verfehlte mit dem sechsten Platz nur knapp das Finale. Der Zeteler und zugleich jüngste Fahrer des MSCM hatte einen Vorlauf gewonnen und war zweimal auf den dritten Platz und einmal auf den vierten Rang gefahren. Am Ende des Tages stand er mit neun Punkten auf dem sechsten Platz in der Tageswertung.

Derweil sammelte der Zwischenahner Tom Finger in der Juniorenklasse B bis 125 ccm wieder fleißig Punkte ein. In einem Feld von sechs Fahrern mit jeweils vier Vorläufen war dabei um jeden Punkt gerungen worden. Tom konnte einen Vorlauf gewinnen und erreichte in den drei anderen Rennen jeweils den zweiten Platz – und qualifizierte sich somit sicher für das Finale. Dort fuhr der Bad Zwischenahner, der am Ende auf elf Punkte kam, auf den dritten Rang und damit wie in den beiden ersten Läufen dieser ADAC-Meisterschaft erneut auf das Podest.

Der Mindener Calvin Richter, der ebenso für den MSC Bad Zwischenahn an den Start ging, hatte diesmal die Nase vorn und fuhr hinter dem punktgleichen Sieger Jonny Wynant (beide 15 Zähler) aus Cloppenburg auf den zweiten Platz.

Besondere Atmosphäre

Der vierte Lauf des ADAC-Bahnsport-Cups findet am 20. Mai beim MSC Wagenfeld auf dem Heidering im Landkreis Diepholz statt. Vorher wollen alle Nachwuchs-Talente aber ihr Können beim „Master of Speedway“ zeigen und die besondere Atmosphäre im MSCM-Stadion genießen.


Mehr Infos unter   www.mscm.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.