• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Verzögerungen bei Zustellung  der NWZ: E-Paper freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 31 Minuten.

In Eigener Sache
Verzögerungen bei Zustellung der NWZ: E-Paper freigeschaltet

NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Talente zeigen Können am Futsal

15.12.2014

Schortens Jede Menge spannende Spiele, schöne Treffer und packende Zweikämpfe gab es bei der 16. Auflage des Reifen-Kauffmann-Cups in der Sporthalle Beethovenstraße beim Heidmühler FC zu sehen. Dementsprechend positiv fiel am Sonntagabend auch die Bilanz von Michael Ruf aus. „Es ist alles super gelaufen“, sagte der HFC-Jugendleiter nach den Wettkämpfen der A-, B- und C-Junioren in Schortens. „Wir hatten ein richtig hochwertiges Teilnehmerfeld, es wurde schöner und fairer Hallenfußball gezeigt und es gab keine kurzfristigen Absagen.“

So wurde in allen drei Altersklassen nur eine einzige Zeitstrafe ausgesprochen, auch wenn es zum Abschluss am Sonntag bei den A-Jugendlichen schon etwas nickeliger zur Sache ging. Dabei freute sich das Organisatoren-Team um Ruf und Josef D’Amico beim Abschlusswettstreit am Sonntag über den Turniersieg der U 19 des HFC.

Der Heidmühler FC I war mit 22:2 Toren durch die Vorrundengruppe B marschiert und hatte sich im Halbfinale klar mit 7:3 gegen den JFV Harlingerland durchgesetzt. Im Finale gegen die SG Egels/Popens/Großefehn/Wallinghausen wurde es allerdings richtig eng: Nach einer 2:0-Führung kamen die Ostfriesen noch einmal heran, doch behielten die Lokalmatadoren letztlich mit 3:2 die Oberhand. Allerdings wurde die Freude bei den Heidmühlern über den Turniersieg durch die schwere Knieverletzung von Max Tüngler in der Schlussphase des Finales getrübt. Er war bei einem Zweikampf unglücklich gestürzt. Derweil stellte der HFC sowohl den besten Torhüter, Benjamin Heiser, als auch den besten Torschützen, Felix Riedel (9 Treffer).

Bei den B-Junioren waren sieben Teams angetreten, daher wurde im Modus Jeder gegen Jeden gespielt. Dabei war der JFV Norden mit sechs Siegen in sechs Spielen das Maß der Dinge. Zweiter wurde Union 60 Bremen (15 Punkte) vor dem gastgebenden Heidmühler FC I (9).

„Bei den C-Junioren wurde in einem spielstarken Teilnehmerfeld sehr schöner und schneller Hallenfußball gezeigt“, erläuterte Ruf. In einem packenden Bremer Finale setzte sich die SG Findorff hauchdünn nach Verlängerung mit 6:4 gegen Union 60 durch. Die U 15 des HFC hatte den Sprung in die Endrunde verpasst, musste allerdings auf einige Auswahlspieler verzichten, die zeitgleich für den DFB-Stützpunkt Esens im Einsatz waren.

Gespielt wurde in Schortens zwar auf große Tore, aber mit einem sprungreduziertem Futsal-Ball. „Das Schöne ist, dass alle teilnehmenden Teams dafür waren“, freute sich Ruf. „Die technisch versierten Jungs können mit dem Futsal richtig gut umgehen, wodurch mehr Spielfluss entsteht als mit dem normalen Hallenfußball.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.