• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

TuS Obenstrohe will wieder hoch hinaus

28.07.2014

Obenstrohe Der souveräne Vizemeister hinter dem Überfliegerteam Kickers Wahnbek hat sich auch für die neue Spielzeit 2014/2015 in der Fußball-Bezirksliga sehr viel vorgenommen. Liebend gerne würde der TuS Obenstrohe in der am kommenden Wochenende beginnenden Saison den inoffiziellen Titel als „Frieslands Nummer eins“ gegen die starke Konkurrenz aus dem Landkreis verteidigen.

„Wir wollen wieder einen Spitzenplatz erreichen“, bringt es TuS-Trainer Gerold Steindor auf den Punkt und nennt gewichtige Argumente für die erneute Angriffslust: „Wir haben uns vergangene Saison mit Abstand zu den Verfolgern den zweiten Tabellenplatz geholt, die Mannschaft ist fast komplett zusammen geblieben, wurde nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ verstärkt.“

Anders als noch in der Erfolgsspielzeit 2013/2014 können die Obenstroher, die in Rainer Kocks zudem einen neuen Co-Trainer engagierten, bei Verletzungen von Leistungsträgern nun deutlich besser reagieren – nämlich mit gleichwertigen Spielern aus der Ersten; was zudem nun die eigene Zweite (Kreisliga) und U 19 des JFV Varel entlasten wird, die im Vorjahr immer wieder Spieler für die Erste abstellten.

Unter den zehn Zugängen auf dem Feld finden sich gleich vier A-Jugendliche, die vor ihrem ersten Herrenjahr stehen. „Wir wollen diese mit Perspektive behafteten Jungs möglichst gut ausbilden, an das Bezirksliga-Niveau heranführen, und weiter eigenen Nachwuchs in der Ersten integrieren“, erläutert Steindor.

Auch die anderen Zugänge, allen voran der kampfstarke Verteidiger Fabrizio Fazio (STV Voslapp) und der laufstarke Mittelfeldspieler Andreas Willers (FC Rastede), haben in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterlassen. Zwar sind die Obenstroher erst am 7. Juli wieder ins Training eingestiegen, trainieren seitdem aber umso intensiver in fünf Einheiten pro Woche. Schließlich baut Trainer Steindor seit jeher auf eine gute Physis seiner Akteure als Grundlage für einen erfolgreichen Saisonverlauf.

„Wir haben positionsbezogen in den Testspielen einiges probiert – manches hat funktioniert, manches nicht“, erläutert Steindor, der unabhängig davon auf eine eingespielte Achse von Torwart Tim Stahl bis zu Stürmer Matthias Lamche bauen kann. „Wir sind auf einem guten Weg“, ergänzte der TuS-Coach mit Blick auf das 0:0 im Testspiel gegen Landesligist TuS Esens.

Von der Papierform her scheint das Auftaktprogramm für die Obenstroher in der neuen Saison lösbare Aufgaben bereit zu halten. Los geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Ganderkesee, es folgen Partien gegen SVE Wiefelstede und Aufsteiger GVO Oldenburg. „Unterschätzen sollte man keine Mannschaft in dieser Liga“, warnt Steindor vor Überheblichkeit. „An der Tabellenspitze könnte es in dieser Saison wieder ausgeglichener und enger zugehen“, sieht er diverse Mitkonkurrenten im Kampf um eine Top-Platzierung.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.