• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Bezirksliga: TuS schrammt an Überraschung vorbei

13.03.2017

Obenstrohe /Heidmühle Der 24. Spieltag in der Bezirksliga hatte es nicht nur wegen der Protest-Aktion des Vorstands des Fußball-Bezirks Weser-Ems, auch in dieser Staffel wegen eines umstrittenen Sportgerichtsurteils in Ostfriesland keine Schiedsrichter zu stellen (die NWZ berichtete), in sich. Schließlich musste Spitzenreiter Heidmühler FC auswärts durch das 2:2 (1:2) gegen GVO zwei schmerzhafte Punktverluste hinnehmen, während der TuS Obenstrohe nur knapp an einer dicken Überraschung beim SV Brake vorbeischrammte – 1:2 (0:2).

SV Brake - TuS Obenstrohe 2:1 (2:0). „Wir haben nach der Pause ein richtig starkes Spiel abgeliefert und hatten die Braker am Rande einer Niederlage“, zeigte sich TuS-Coach Rainer Kocks nach Spielschluss nur mit dem Ergebnis unzufrieden. Zwar waren die Gäste im Duell beim Tabellenzweiten durch Treffer von Pascal Helmcke (29.) und Normen Preuß, der einen „fragwürdigen Freistoß“ (Kocks) direkt verwandelte (44.) mit 0:2 ins Hintertreffen geraten. Doch hatten die Obenstroher dort schon durch Lars Zwick (17./knapp vorbei) und Janis Theesfeld (32./gehalten) zwei schön herausgespielte Hundertprozentige auf dem Fuß.

„Wir haben uns in der Kabine noch einmal gerüttelt, und wollten nach Wiederbeginn noch mehr in die Waagschale werden – und das ist den Jungs gelungen“, freute sich Kocks. Der TuS erhöhte den Druck und kam durch Gerrit Kersting und Niklas Schröder (54.) sowie Theesfeld (68./Direktabnahme) zu weiteren guten Chancen. Drei Minuten später verwandelte Niklas Schröder dann einen Handelfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer (71.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kurz darauf hatten die Gäste allerdings Glück, dass ein Braker aus aussichtsreicher Position nur über das TuS-Gehäuse zielte (73.). Die größte Chance der Obenstroher zum möglichen Ausgleich, der angesichts der Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel nicht unverdient gewesen wäre, besaß Theesfeld. Dem Offensivspieler versagten jedoch freistehend die Nerven vor SV-Keeper Lahrmann (84.).

„Ich hoffe, dass wir trotz der unglücklichen Niederlage den Schwung aus dieser Partie ins nachfolgende Derby gegen den HFC mitnehmen können“, bilanzierte Kocks abschließend: „Dann ist auch dort trotz der Personalprobleme etwas möglich.“

GVO Oldenburg - Heidmühler FC 2:2 (2:1). „Das Remis ist gerecht. Durch zwei Sonntagsgeschenke im März und eine verschlafene erste Hälfte haben wir ein besseres Ergebnis verpasst“, bilanzierte HFC-Coach Hans-Jürgen Immerthal den Dämpfer im Titel- und Aufstiegskampf, durch den die Braker bis auf zwei Zähler an den Tabellenführer heranrückten. Immerhin kam der SV Wilhelmshaven auswärts ebenfalls nicht über ein Unentschieden (0:0 in Abbehausen) hinaus.

Die erste kalte Dusche für den HFC gab es auf dem Kunstrasenplatz in Osternburg durch einen unnötigen Rückpass auf Torwart Teo Nekic. Dieser verlor daraufhin, bedrängt von einem Gegenspieler den Ball, so dass sich der GVOer Jonas Brüggemann aus spitzem Winkel mit dem 1:0 bedankte (6.). Zwar glich Dardan Jashari mit einem an Jascha Meine verursachten Foulelfmeter aus (20.). „Doch passierte wenig später die zweite Katastrophe im Aufbau“, sagte Immerthal zum erneuten folgenschweren Ballverlust und Führungstreffer der Platzherren durch Aleksandar Sukalo (31.).

„So mussten wir ein zweites Mal einem Rückstand hinterher laufen – daher gab es auch ein paar deutliche Worte in der Pause“, erklärte Immerthal. Diese zeigten allerdings Wirkung – auch wenn der jeweils gut freigespielte Awadu Moro direkt nach Wiederbeginn zunächst zweimal leer ausging. Wenig später vollendete Jascha Meine per Flugkopfball eine zielgenaue Flanke von Jashari zum 2:2-Ausgleich (54.). „Da stand dann GVO mit dem Rücken zur Wand, leider haben wir danach aber wieder etwas den Druck rausgenommen“, analysierte der HFC-Coach.

Zu mehr als einem Pfostentreffer von Meine (82.) sollte es daher nicht reichen. Immerthal abschließend: „Wir machen zurzeit zu viele Geschenke und einfache Fehler – das müssen wir abstellen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.