• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Fußball-Kreisklasse: Varel gewinnt hitziges Derby mit 4:1

29.10.2013

Friesland Ein hitziges Derby haben sich am Sonntag die Kreisklassen-Fußballer des TuS Varel und TuS Büppel geliefert. Am Ende setzte sich der favorisierte Spitzenreiter im heimischen Waldstadion vor 150 Zuschauern mit 4:1 (2:0) gegen Büppel durch.

Den ersten großen Aufreger hatte es schon nach neun Minuten gegeben. Aus dem Gewühl heraus sprang einem Büppeler Spieler der Ball an die Hand, und Schiedsrichter Horvat zeigte auf den Punkt – sehr zum Ärger der Gäste, auch weil diese die Vareler zuvor klar im Abseits gesehen hatten. Aufgrund der lautstarken Beschwerden zeigte der Unparteiische gleich vier Büppelern, darunter fast der kompletten Viererkette, die Gelbe Karte. Den Handelfmeter verwandelte Danny Hooge zum 1:0 (9.).

„Durch diesen unglücklichen Beginn sind wir aus dem Rhythmus gekommen und haben danach unsere Normalform nicht mehr gefunden“, bedauerte Büppels Coach Ralf Mrotzek. Varel versäumte es nachzulegen, erst nach einer schönen Einzelleistung von Moez Ben-Hamda, der vier Gegenspieler umkurvte, hieß es 2:0 (45.). Nach Wiederanpfiff ließen die Platzherren diverse Großchancen aus und wurden dafür durch den Anschlusstreffer von Andreas Joost bestraft (53.). Nach einem Foul an Alain Dimbenzi-Kazadi, wurde dann Büppel doppelt bestraft, zum einen sah Oliver Eilers Rot (Mrotzek: „Gelb-Rot hätte es auch getan“), zum anderen verwandelte Mo Ben-Hamda den zweiten Elfmeter an diesem Tag zum 3:1 (60.). Den Endstand stellte Varels Torjäger Sören Janssen her (82.). „Wir sind froh, dass wir in diesem hitzigen Derby wieder in die Erfolgspur gefunden haben“, bilanzierte Varels Teammanager Bastian Röben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte indes der FC Zetel II in Tettens und stellte den klar favorisierten Rot-Weißen im Aufstiegsrennen ein Bein. Nils Friedrich hatte den Tabellen-13. mit einem verwandelten Strafstoß früh in Führung gebracht (16.). Nach der Pause erhöhte Thorsten Schumann für das Team von FC-Coach Rolf Rolfs gar auf 2:0 (58.), ehe Tettens sich doch noch erfolgreich gegen die drohende Schmach stemmte. So retteten Maik Harms und Federico Cruciani per Doppelschlag (64., 68.) immerhin noch einen Punkt.

Vom Tettenser Ausrutscher profitierte der TuS Sillenstede, der sich durch einen 4:2-Arbeitssieg bei der SG Heppens/DJK auf den dritten Tabellenplatz vorschob. Den 0:1-Rückstand (5.) hatte Fabian Alonso per Kopf egalisiert. Per Doppelschlag erhöhten Tim Kaetzler (50.) und Alonso (52.) auf 3:1 zur Pause. Danach ließ Sillenstede diverse Hochkaräter aus, traf Pfosten und Latte – und kassierte selbst den Anschlusstreffer zum 2:3 (78.), ehe Andre Friedrichs mit dem 4:2 alles klar machte (84.). „Beide Teams haben bei den widrigen Witterungs- und Platzverhältnissen Fußball gearbeitet“, sagte TuS-Trainer Dieter Engel.

Zwischen dem TuS Dangastermoor und der SG DJK/Olympia entwickelte sich von Beginn an ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der TuS ging durch ein Eigentor von Dennis Kirsey in Führung (26.). Nach der Pause drängten die Gäste auf den Ausgleich. Dadurch boten sich gute Konterchancen für die Dangastermoorer, die allerdings ungenutzt blieben. So erzielte Nils Heidemann nach einer Standardsituation per Kopf den 1:1-Ausgleich (73.). Doch beinahe im Gegenzug stellte TuS-Kapitän Julian Lindenblatt durch einen an Ulrich Lameyer verursachten Strafstoß den 2:1-Endstand her.

Nichts zu holen gab es für Schlusslicht TV Neuenburg beim Tabellenzweiten Frisia Wilhelmshaven II, obwohl sich die Südfriesländer nach dem frühen Rückstand bei der 3:5-Niederlage nie hängen ließen. Für den TVN trafen Ole Köckemann (56.) und Roman Lehde (75.), hinzu kam ein Eigentor von Frisias Marcel Vanderschot (40.). Leer ging auch der TuS Obenstrohe III gegen den VfL Wilhelmshaven aus. Die Elf von TuS-Coach Michael Lorenz unterlag zu Hause mit 0:3.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.