• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Golf-Ass Aus Varel: Henseleits Traum von Olympia lebt

22.02.2020

Varel Sehr glücklich gezeigt hat sich Varels Ausnahmegolferin Esther Henseleit über die mit großem Vorsprung gewonnene Wahl als „Spielerin des Jahres 2019“ durch die Mitglieder der PGA of Germany, dem deutschen Verband der Berufsgolfer. Weil die 21-Jährige die begehrte Auszeichnung bei der Gala in Kassel aber aufgrund eines zeitgleichen Turniers in Australien nicht persönlich in Empfang nehmen konnte, nahm stellvertretend Christian Lanfermann, ihr Trainer beim Hamburger GC Falkenstein, vor mehr als 300 Gästen den Preis entgegen.

„Das letzte Jahr war extrem gut – besser, als ich es mir je hätte vorstellen können“, erklärte Henseleit per Videobotschaft: „Ganz lieben Dank, dass ihr mich gewählt habt!“

Rückblick: Die Varelerin hat 2019 als Neuling auf der Ladies European Tour (LET) für mächtig Wirbel gesorgt, indem sie nicht nur den „Rookie of the Year“-Titel gewann, sondern auf Anhieb auch die Gesamtwertung. Dieses Kunststück hatte sie mit einer phänomenalen Aufholjagd dank einer 64er-Finalrunde bei den Magical Kenya Ladies Open perfekt gemacht – verbunden mit ihrem ersten LET-Turniersieg überhaupt. Insgesamt erspielte sich die nun in Hamburg wohnhafte Friesländerin in ihrem ersten Profijahr ein Preisgeld von 210 000 Euro.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Obendrein löste Henseleit im Vorjahr die begehrte Fahrkarte für die Ladies Professional Golf Association Tour (LPGA). Auf dieser nordamerikanischen Profitour sind noch höhere Preisgelder und mehr Punkte für die Weltrangliste zu gewinnen – allerdings ist die Konkurrenz auch noch mal stärker als auf der LET.

„Ich bin so stolz auf mein unglaubliches erstes Jahr auf der Europatour“, betonte Henseleit. Sie wird in der aktuellen Saison sowohl bei LPGA- als auch bei LET-Turnieren angreifen. Zudem wurde sie Anfang des Jahres als Nationalspielerin in das Elite Team Germany des Deutschen Golf-Verbandes aufgenommen und komplettiert damit den Kader um Caroline Masson (Gladbeck) und Sandra Gal (Düsseldorf).

„Ich wäre gerne bei den Olympischen Spielen in Tokio am Start“, nennt Henseleit ihr größtes Ziel für die laufende Saison. Die Olympia-Qualifikation läuft bis Ende Juni.

Bis dahin gilt es, bei Turnieren fleißig Punkte für das Olympic Golf Ranking (OGR) zu sammeln. Zwei deutsche Frauen erhalten einen Startplatz beim olympischen Turnier (5. bis 8. August). Und die Chancen für Henseleit, in Japan dabei zu sein, stehen gut. So belegt sie im OGR hinter Masson (20.) als zweitbeste Deutsche derzeit den 35. Rang.

Seit Donnerstag ist Henseleit nun bei der mit 240 000 Euro dotierten Australian Ladies Classic auf dem Bonville Golf Resort aktiv. Dort liegt die 127. der Weltrangliste nach dem zweiten Turniertag auf dem geteilten 42. Platz.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.