• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Krasser Außenseiter auf Reisen

14.12.2018

Varel Eines der Spiele, in der sie nur gewinnen können, haben die akut abstiegsgefährdeten Drittliga-Handballer der SG VTB/Altjührden am Samstag vor der Brust. Das Team von Interimscoach Ralf Koring ist als Tabellenvorletzter (6:24 Punkte) beim Dritten Leichlinger TV (22:8) krasser Außenseiter. Der Anwurf im Ostermann-Forum erfolgt um 18 Uhr.

„Mit Leichlingen und danach den Dragons aus Schalksmühle haben wir zwei echte Brocken vor der Brust“, gibt sich Koring realistisch: „Andererseits sind das zwei einfache Spiele. Die Jungs können trotz unserer schweren Situation frei aufspielen, denn jeder rechnet ohnehin damit, dass wir dort nichts holen.“ Die Mannschaft könne besser Handball spielen und abliefern, ist sich Koring sicher: „Daher wollen wir in der Rückrunde im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal angreifen.“

Im Hinspiel standen die Vareler zum Auftakt der neuen Saison beim 21:29 auf verlorenem Posten gegen die als Mitfavorit auf den Titel gehandelten „Pirates“ aus Nordrhein-Westfalen. Zwar stimmten Anfang September Kampfgeist und Defensivarbeit aufseiten der Hausherren. Jedoch entwickelten sie viel zu wenig Durchschlagskraft aus dem Rückraum. „Im Hinspiel hatten wir keine wirkliche Chance“, erinnert sich Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters: „Leichlingen hat eine sehr kompakte Mannschaft mit einem großen Innenblock.“

Dass allerdings auch das LTV-Team um den ehemaligen Vareler Henning Padeken verwundbar ist, hat unter anderen der in Leichlingen ebenfalls als klarer Außenseiter angetretene VfL Gummersbach II Mitte November mit dem überraschenden 30:27-Erfolg bewiesen. „Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden, und Leichlingen ist nicht gerade die beweglichste Mannschaft“, gibt sich daher auch SG-Spielmacher Dennis Summa angriffslustig.

Ins selbe Horn stößt Varels Kreisläufer Kai Schildknecht: „Jetzt müssen wir in den nächsten beiden schweren Spielen irgendwie versuchen, eine Überraschung zu schaffen.“ Und Torjäger Lukas Kalafut erklärt: „Wir wollen nun alles reinhauen, um Leichlingen zu ärgern.“

Fraglich ist allerdings der Einsatz des an der Schulter verletzten Rechtsaußen Jan-Uwe Behrends. Abzuwarten bleibt, wie gehandicapt Kevin Langer durch seine Fußverletzung aus dem Heimspiel gegen Langenfeld (28:28) ist.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.