• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

SG-Team bricht Auswärtsbann und hofft

08.04.2019

Varel Ein Lebenszeichen im Abstiegskampf haben die Handballer der SG VTB/Altjührden am Samstagabend in Ostwestfalen gesendet. Nach acht Niederlagen in Folge durchbrach der Drittligist mit dem verdienten 26:24 (15:16)-Erfolg im Kellerduell beim Team Handball Lippe II zugleich den großen Auswärtsbann und fuhr nach zuvor 13 vergeblichen Anläufen in dieser Saison den ersten doppelten Punktgewinn in fremder Halle ein.

„Der Jubel war groß und auch die Rückfahrt klasse“, sagte SG-Coach Christian Schmalz nach dem saisonübergreifend ersten Auswärtssieg der Vareler seit knapp einem Jahr: „Das haben sich die Jungs, die jetzt endlich mal wieder wissen, wie sich das anfühlt, auch verdient!“

Vergoldet wurde der kleine Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt am Sonntag, durch die 19:31-Pleite des TuS Volmetal bei den Bergischen Panthern. Damit verkürzten die Vareler den Rückstand auf das rettende Ufer drei Spieltage vor dem Saisonende wieder auf zwei Zähler. Zudem haben die Friesen gegen die Volmetaler noch den gewonnenen direkten Vergleich in der Hinterhand, der am Saisonende bei Punktgleichheit zählt. Dennoch: Das deutlich leichtere Restprogramm spricht immer noch klar für den TuS.

Zudem will Schmalz im Abstiegskampf nun keinen neuen Druck aufbauen. „Es hat sich in der Vorwoche als absolut richtig erwiesen, dass wir den Druck nach der bitteren Niederlage in Großenheidorn, an der die Spieler hart zu kauen hatten, und der anschließenden Heimklatsche gegen Spenge bewusst herausgenommen haben“, erklärte der Trainer: „Wir haben im Training viel laufen und spielen lassen und uns wenig mit Lippe II befasst – und siehe da, die Köpfe waren freier.“

So hatten sich die Vareler am Samstagabend in Augustdorf beim Bundesliga-Unterbau des TBV Lemgo selbst von einer Phase von zwölf Minuten ohne einen eigenen Treffer nicht entscheidend aus dem Konzept bringen lassen. Und da außerdem die Hausherren, die schon mit einem Unentschieden gegen die SG VTB/Altjührden ihren Klassenerhalt endgültig in trockene Tücher gewickelt hätten, zwischen der 38. und 50. Minute nur magere zweimal netzen konnten, ließen die Gäste nie abreißen.

Im äußerst engen Spielverlauf hatte sich ohnehin keine der beiden Mannschaften auf mehr als zwei Treffer absetzen können. „Positiv bei uns war, dass die Vorgaben über weite Strecken eins zu eins umgesetzt wurden“, lobte Schmalz. So fanden etwa Anspiele von Regisseur Dennis Summa und Co. immer wieder ihren Weg zum zweiten Kreisläufer. Weiterer Schlüssel zum Erfolg war nach dem Spielstand von 8:8 (12. Minute) das Umstellen von einer defensiven 6:0-Abwehr auf eine offensivere 5:1-Variante. „Dadurch waren wir zur Pause noch absolut auf Augenhöhe – das haben wir ewig nicht gehabt“, freute sich Schmalz.

Beim Stand von 22:22 (53.) sah Varels Lukas Brötje nach einem Foul die Rote Karte, die jedoch keine Sperre zur Folge hat und laut Schmalz „sowieso zu hart“ war. „In der Schlussphase hatten wir dann auch endlich mal des Glück des Tüchtigen auf unserer Seite“, freute sich der SG-Coach.

So rutschte Maxim Schalles beim Stand von 24:25 bei seinem Strafwurf mit einem Fuß auf den Siebenmeterstrich, sodass die Schiedsrichter den Regelverstoß pfiffen (59.) und die Gäste wieder in Ballbesitz kamen. In der Team-Auszeit gab Schmalz seinen Mannen einen Spielzug mit auf den Weg, der anschließend nur durch ein Foul gestoppt werden konnte.

Den fälligen Siebenmeter verwandelte Summa dann zwölf Sekunden vor dem Abpfiff eiskalt zum 26:24-Endstand. Der Rest war Freude pur bei den Varelern über das so lange herbeigesehnte Ende der Auswärts-Sieglos-Serie.

Statistik

3. Liga West

Team Handball Lippe II - SG VTB/Altjührden 24:26 (16:15)

Team Handball Lippe II Zecher, Wetzel - Struck 1, Schmidt 4, Brüggemeier 1, Harnacke 6, Rose 6, Bahrenberg, Engelhardt 1, Hinsch, David, Hangstein, Hansen 1, Jebram, Geis, Schalles 4/3.

SG VTB/Altjührden Stasch, Plaszczak, Seefeldt - Schildknecht 3, Brötje 1, Janßen 1, Langer 3, Summa 7/3, Söndergaard 3, Thünemann (n.e.), Straten (n.e.), Danielsen, Abram 5, Rhode 3.

Siebenmeter 3/2 Lippe II – 3/3 SG VTB/Altjührden.

Strafminuten 4 Lippe II – 2 SG VTB/Altjührden.

Rote Karte Brötje (54./SG VTB) wegen groben Foulspiels.

Schiedsrichter Matthias Hallmann und Lars Lieker (Wuppertal/Solingen).

Zuschauer 420.

Stationen 5:5 (6.), 8:6 (10.), 8:9 (13.), 10:9 (16.), 12:10 (21.), 12:13 (25.), 16:15 (Hz.) – 18:18 (36.), 21:19 (46.), 22:22 (53.), 24:24 (57.), 24:26 (Endstand).

Restprogramm: Team Handball Lippe II (17:37 Punkte): SG Langenfeld (Auswärtsspiel/13. April), HSG Bergische Panther (A/27. April), MTV Großenheidorn (Heimspiel/4. Mai).

TuS Volmetal (15:39): MTV Großenheidorn (Heimspiel/13. April), SG Langenfeld (H/27. April), Longericher SC (A/4. Mai).

SG VTB/Altjührden (13:41): HSG Bergische Panther (Samstag, 13. April, 19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle), Longericher SC (Samstag, 27. April, 19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle), SG Langenfeld (A/Samstag, 4. Mai).

MTV Großenheidorn (10:44): TuS Volmetal (A/13. April), TuS Spenge (H/27. April), Team Handball Lippe II (A/4. Mai).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.