• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Vareler TB gewinnt 3:0 im Doppelpack

13.02.2019

Varel /Jever In der Erfolgsspur haben sich die Volleyball-Mannschaften aus Friesland am vergangenen Spieltag befunden. Sowohl die Landesliga-Männer des Vareler TB als auch die Bezirksliga-Frauen des VTB und die Bezirksklassen-Spielerinnen des MTV Jever waren siegreich.

  Männer: landesliga

Beim Oldenburger TB IV setzte sich der Vareler TB mit 3:2 (19:25, 25:23,16:25, 25:17, 10:15) durch. Angereist war der VTB mit sieben Mann und Libero. Dabei kam es auf Vareler Seite gleich zu zwei Premieren: Jan-Hendrik Elberling macht sonst als Außenangreifer Druck, musste aber wegen Knieproblemen am Boden bleiben und half als Libero erfolgreich aus. Christian Bennen, der im Vorjahr ins Training eingestiegen ist, hatte ebenfalls seinen ersten Einsatz als Wechselspieler.

Das Spiel ging munter hin und her, machte den Spielern aber richtig Spaß, was nicht zuletzt an der sympathischen Oldenburger Mannschaft lag. VTB-Coach Thomas Freese musste sich allerdings mehrfach während der Partie die Haare raufen. Sein ausgegebenes Ziel lautete: Trauma besiegen, das Spiel (zur Not auch im Tie-Break) endlich mal zu Ende spielen und gewinnen. Im Tie-Break gab Varel dann das Heft tatsächlich nicht mehr aus der Hand.

„Die Oldenburger waren müde. Mit Schnellangriffen und druckvollen Aufschlägen haben wir sie zur Verzweiflung gebracht“, resümierte VTB-Spielertrainer Christian Jünger: „Unser Block war zwar wieder einmal sehr löchrig, es reichte aber am Schluss doch. Wir hoffen mal, dass wir die Fahrt für die letzten drei Spiele nicht verlieren. Immerhin sind es jetzt acht Punkte Abstand zum hinteren Relegationsplatz. Nach vorne nur zwei – also erst einmal ist alles wieder im Lot!“

  Frauen: bezirksliga

Zwei deutliche Heimsiege gegen den Elsflether TB (25:11, 25:9, 25:18) und SV Nordenham II (25:13, 25:9, 25:12) konnte der abstiegsbedrohte Vareler TB einfahren. „Wir haben in allen Sätzen von Beginn an mit viel Druck im Aufschlag agiert, sodass der Gegner keinen geordneten Spielaufbau zustande bekam“, analysierte VTB-Trainer Andreas Sinke. Einzig im dritten Satz gegen Elsfleth lief Varel anfangs einem Vier-Punkte-Rückstand (6:10) hinterher, weil man einen kleinen Spannungs- und Konzentrationsabfall hatte.

Dieser Mangel wurde dann nach der Auszeit aber direkt abgestellt (12:10), und der VTB war nicht mehr aufzuhalten. „Insgesamt waren wir in allen Elementen deutlich überlegen und haben durch eine sehr gute Annahme/Abwehr mit sehenswerten Angriffen und tollen Blockaktionen gepunktet“, freute sich Sinke: „Es lässt sich niemand einzeln hervorheben, denn wir haben als Team sehr gut funktioniert und bis auf die eine kleine Nachlässigkeit auch den Druck konstant hoch gehalten.“ So gewann der VTB beide Heimspiele sogar im Eiltempo.

  Bezirksklasse

Einen souveränen Auftritt der Volleyballerinnen des MTV Jever gab es beim Heimspieltag gegen Viktoria Elisabethfehn und den Bürgerfelder TB. Chancenlos war im ersten Spiel der Gast aus Elisabethfehn.

Die MTV-Frauen waren dem Tabellenletzten in allen Belangen überlegen und spielten von Anfang an konzentriert auf. Nach nur 53 Minuten Spielzeit wurde der erste Matchball zum 3:0 (25:8, 25:5, 25:9)-Erfolg genutzt.

Gut ins zweite Spiel kam Jever gegen das routinierte Team des BTB. Durch gute Ballannahmen konnten die Zuspielerinnen ihre Angreiferinnen in Szene setzen, und diese punkteten gegen die Feldabwehr der Gastgeberinnen. Beide MTV-Mittelangreiferinnen, Laura Wilhelm und Julia Hölscher, gelangen im Block direkte Punkte. Somit wurde der erste Satz recht klar mit 25:19 gewonnen.

Im zweiten Durchgang startete der MTV unkonzentriert. Verschlagene Aufgaben sowie leicht verschlagene Bälle im Angriff brachten die Gäste wieder ins Spiel. Das Team um Jevers Spielführerin Katharina Klarmann fand ab der Mitte des Satzes aber wieder ins Match zurück. Es gelang – auch durch variables Zuspiel von Katrin Hutter –, den Vorsprung zu verkürzen und den ersten Satzball zum 26:24 zu nutzen.

Im dritten Satz konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen. Doch zum Ende waren es die Frauen aus Jever, die nun wieder konzentrierter und druckvoller agierten. In diesem Spiel zeigte Christina Harms eine starke Leistung über Außen und hatte großen Anteil am 25:22-Satz- und 3:0-Spielgewinn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.