• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

VTB-Teams siegen im Gleichschritt

06.03.2019

Varel /Jever In der Erfolgsspur waren am Wochenende auf der Zielgerade der Saison alle friesländischen Volleyballteams.

Männer: Landesliga

Der Vareler TB hat beim TV Baden III ein echtes Kampfspiel auf Augenhöhe mit 3:1 (25:22, 25:20, 22:25 und 30:28) gewonnen. Die Sätze eins und zwei waren mit die besten der ganzen Saison, was aber auch daran lag, dass der VTB sich mit Andre Meyer kurzfristig verstärken konnte. Dieser war nach langer „Volleyball-Abstinenz“ erst zum letzten Training hinzugestoßen und konnte gleich in der Mittelblocker-Position glänzen. Vladimir Schmidt, Lars Janßen und Sebastian Wosnitza kamen alle nach Krankheit wieder zurück.

Baden kam im weiteren Spielverlauf mit den schnellen Angriffen nicht zurecht und hatte in einigen Positionen der Rotation wenig Druck im Angriff, konnte aber in der Feldabwehr vieles wieder kompensieren. „Zum Glück mussten wir nicht in den Tie-Break, da unser Neueinsteiger Andre und die Rückkehrer mehr oder weniger angeschlagen waren und in Marza Khalaf-Goli die Wechseloption schon gezogen war“, resümierte VTB-Spielertrainer Christian Jünger.

Der Vareler Block hatte sich nach dem etwas schwächeren dritten Durchgang dann auch auf die nicht allzu langen Badener Angreifer eingestellt, lediglich der ehemalige VTB-Coach und Mitspieler Andreas Sinke kam mit seinen Angriffen gelegentlich durch. Nach mehreren Satzbällen für Baden und abgewehrten Matchbällen für den VTB war es dann geschafft.

„Der Sieg hat sich wie eine gewonnene Meisterschaft angefühlt. Baden war richtig geknickt“, so Jünger. Der letzte Spieltag zu Hause in Varel wird dann zum echten Showdown, da der Tabellenerste Bierden und Zweite Bremen 1860 III zu Gast beim VTB sind. Baden ist ebenfalls in der Halle und spielt im Anschluss gegen OTB IV – spannender geht es nicht.

Frauen: Bezirksliga

Der Vareler TB ist beim Abstiegskandidaten TG Wiesmoor seiner Favoritenrolle mit 3:1 (25:13, 25:15, 27:29, 25:23) gerecht geworden. Über 12:8 und 14:9 war es vor allem Nicole Sieckmann, die Varel dank ihrer Aufschlagserie zum 21:10 den Weg zum Satzgewinn ebnete. Entscheidend für den deutlichen Vorsprung war aber, die kaum vorhandene Eigenfehlerquote bei den Gästen.

Auch in Durchgang zwei diktierte Varel das Spielgeschehen. Durch Aufschlagserien von Tanja Sundermann, Maren Lehmann und Sieckmann konnten sich die Varelerinnen auf 12:3 absetzen. Dieser Vorsprung wurde dann konsequent verwaltet. Mit präzisen Annahmen um Libera Gitta Rohde konnte Zuspielerin Lisa Watermann ein ums andere Mal Lena Haschen auf Mitte erfolgreich in Szene setzen. Folgerichtig gewannen die Gäste den Satz mit 25:15.

Im dritten Durchgang hielt Wiesmoor deutlich mehr dagegen. „Im Aufschlag haben wir zudem zu viele einfache Fehler gemacht, und auch der Block packte nicht mehr so entschieden zu“, analysierte VTB-Trainer Andreas Sinke. Dennoch konnte Watermann am Aufschlag dem VTB sogar einen Satzball bescheren. Dieser wurde aber nicht genutzt. In der Verlängerung hatten die Friesinnen dann kein Fortune mehr (27:29).

Auch im vierten Satz schenkten sich beide Teams nichts. Den entscheidenden Vorsprung holte Varel durch eine erneute Aufschlagserie von Sieckmann (21:14). Am Ende gewann der VTB den Satz mit 25:23. Sinke: „Ich bin mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden. Unser Matchplan ging auf, die kämpferische Leistung und Einstellung waren sehr überzeugend.“

Bezirksklasse

Einen souveränen Auftritt zeigten die Volleyballerinnen des MTV Jever beim OTB V. Die Gäste mussten zwar auf Spielführerin Katharina Klarmann und Hauptangreiferin Julia Hölscher verzichten, dennoch waren sie dem Gastgeber in allen Belangen überlegen. Ida Janssen performte ganz stark in der Feldabwehr und über Außen gelangen ihr viele direkte Punkte. Die Ballannahme der Jeveranerinnen klappte gut. So konnte Zuspielerin Katrin Hutter die Mittelangreiferin Jana Lischke sehenswert mit Schnellangriffen in Szene setzen. Nach einer Stunde Spielzeit nutzte der MTV den ersten Matchball zum 3:0 (25:7, 25:5, 25:12).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.