• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Varel nutzt Heimvorteil    zu zwei Siegen

26.09.2017

Varel /Obenstrohe Die Badmintonspieler standen wieder am Netz. Dabei konnte Bezirksliga-Aufsteiger BV Varel an seinem zweiten Spieltag vor heimischer Kulisse die ersten beiden Saisonsiege feiern, während es für den TuS Obenstrohe in der Bezirksklasse bei der Premiere in der Spielzeit 2017/2018 einen Sieg und eine schmerzhafte Niederlage gab.

Bezirksliga: Sowohl gegen den Süderneulander SV als auch gegen FI Emden-Barenburg konnten die Männer und Frauen des BV Varel den Heimvorteil in der BBS-Sporthalle nutzen und die richtige Reaktion auf die beiden Auftaktniederlagen in der Vorwoche zeigen. In der Partie gegen Süderneuland sorgten das erste Vareler Männerdoppel mit Dominik Helms und Felix Harms (21:11, 21:9) sowie das Frauendoppel Silvia Grötelüschen und Susanne Deckert (21:14, 21:17) für einen Auftakt nach Maß in den Heimspieltag.

Derweil musste sich das zweite Männerdoppel mit Michael Mense und Matthias Leitz in drei Sätzen geschlagen geben (21:14, 14:21, 19:21). Ebenso erging es Susanne Deckert sowie Dominik Helms, die ihre Einzel in drei Sätzen verloren. Dies sollten aber die einzigen verlorenen Spiele aus Vareler Sicht bleiben, so dass es am Ende 5:3 für den BVV stand und die Freude über den ersten Sieg der Saison groß war.

Die zweite Begegnung gegen die Gäste aus Emden versprach spannend zu werden. Und in der Tat punktete zunächst das Doppel Harms/Helms in zwei klaren Sätzen. Doch gingen Mense/Reimer und das Frauen-Duo Grotelüschen/Deckert leer aus. „Also lagen alle Hoffnungen nun auf den Einzeln“, berichtet Deckert. Dabei erkämpfte sich Silvia Grotelüschen nervenstark einen Punkt (21:19, 21:19). Das erste und das zweite Männerdoppel brachten den Varelern zwei weitere Punkte ein – beide Duelle waren durch den Gegner im Laufe des Spiels aufgegeben worden.

So fehlte dem BV Varel nur noch der Punkt durch das gemischte Doppel, um den zweiten Saisonsieg perfekt zu machen. Und es gelang: Michael Mense und Bianca Pils behaupteten sich in zwei Sätzen (21:15, 21:15), so dass der BV Varel den zweiten Punktspieltag absolut zufrieden beenden konnte.

Bezirksklasse: Nach einer aufgrund von Personalmangel beim Training alles andere als optimal verlaufenen Saisonvorbereitung für den TuS Obenstrohe zeigte das Team um Guido Neuber bei der Saisonpremiere in Rastede Licht und Schatten. „Wenn wir nicht wieder bis zum letzten Spieltag vor dem möglichen Abstieg zittern wollen, müssen wir sicher dran arbeiten“, erklärte Neuber mit Blick auf die ausbaufähige Trainingsbeteiligung.

In der ersten Begegnung hatten sich die Obenstroher knapp mit 5:3 gegen SG Hundsmühlen/Bloherfelde III durchgesetzt. Gleich in fünf Spielen mussten die TuS-Akteure, die aufgrund zweier Spielerausfälle in einer ungewohnten Konstellation antraten, über drei Sätze gehen.

So siegten Stefan Wagner und Christian Arndt im ersten Männerdoppel (20:22, 21:16, 21:16). Noch knapper ging es im zweiten Männerdoppel zu, in dem Guido Neuber und Werner Krehl denkbar knapp mit 21:19, 19:21, 23:21 die Oberhand behielten. Derweil musste sich das Frauendoppel Nicole Neuber und Nadja Gasic mit 11:21, 24:22, 9:21 geschlagen geben. Ebenfalls in drei Sätzen (24:22, 12:21, 17:21) unterlag Stefan Wagner im zweiten Männereinzel. Im umkämpften Fraueneinzel zog Gasic mit 18:21, 17:21 den Kürzeren.

Im dritten Männereinzel ging Werner Krehl wieder über die volle Distanz und erkämpfte sich den Sieg mit 19:21, 23:21, 21:17. Deutlicher fielen die Siege von Arndt und Neuber im gemischten Doppel (21:11, 21:16) sowie Guido Neuber im ersten Männereinzel (21:9, 21:15) aus.

In der zweiten Begegnung gegen Hundsmühlen/Bloherfelde II mussten die Obenstroher gleich zu Beginn einen Schock wegstecken. Im zweiten Männerdoppel hatte Neuber zum Schmetterball angesetzt als sich die Laufwege mit seinem Doppelpartner Krehl unglücklich kreuzten. So traf Neuber nicht nur den Ball, sondern mit voller Wucht die Nase seines Teampartners, der einen tiefen, stark blutenden Cut davontrug. Ein Weiterspielen war unmöglich, so ging dieses Spiel und auch das Einzel von Krehl, bei dem später im Krankenhaus ein Bruch zum Glück ausgeschlossen werden konnte, an Hundsmühlen.

Zwar kämpften die Obenstroher in vier anderen Duellen lange, mussten sich allerdings alle jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Nicole Neuber und Nadja Gasic setzten sich indes im Frauendoppel (21:23, 21:10, 21:11) ebenso durch wie Guido Neuber im Einzel (21:9, 21:11). Jedoch änderte dieses nichts mehr an der Niederlage, die mit 2:6 deutlich ausfiel.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.