• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Varel und Obenstrohe beenden Hinrunde als Fünfte

15.11.2017

Varel /Obenstrohe Duplizität der Ereignisse: Sowohl der BV Varel in der Bezirksliga, als auch der TuS Obenstrohe in der Bezirksklasse haben die Hinrunde der Badminton-Spielzeit 2017/2018 auf dem fünften Tabellenplatz beendet.

Bezirksliga: Der BV Varel hat das letzte Hinrundenspiel gegen die SG Hundsmühlen/Bloherfelde mit 6:2 gewonnen. Die ersten beiden Punkte sicherten die Männerdoppel Dominik Helms und Sascha Reimers (21:14, 21:13) sowie Michael Mense und Matthias Leitz (21:17, 21:13). Indes musste sich das Frauendoppel Silvia Grotelüschen und Susanne Deckert knapp in drei Sätzen geschlagen geben (21:18, 16:21, 15:21). Außerdem zog Deckert im Fraueneinzel den Kürzeren.

Allerdings brachten alle drei Männereinzel das BVV-Team auf die Siegerstraße. Auch das gemischte Doppel Grotelüschen/Mense sicherte den Varelern einen Punkt (21:13, 21:19).

Im anschließenden ersten Spiel der Rückrunde unterlag das BVV-Team indes – wie schon im Hinspiel – dem Spitzenreiter TV Metjendorf IV. „Die Begegnung war trotz unserer erneuten Niederlage gegen Metjendorf durch spannende und gute Spiele gekennzeichnet“, erläuterte Susanne Deckert. So konnte das Frauendoppel Grotelüschen/Deckert sich in drei Sätzen (21:19, 19:21, 21:18) durchsetzen. Auch das gemischte Doppel Grotelüschen/Mense punktete für die Vareler. „Leider sollten das die einzigen beiden Punkte für uns bleiben, so dass wir diese Partie am Ende, wie auch schon in der Hinrunde, mit 2:6 verloren haben“, erklärte Deckert. Der nächste Spieltag findet am 10. Dezember in Wiefelstede/Metjendorf statt.

Bezirksklasse: Am letzten Spieltag der Hinrunde musste der TuS Obenstrohe im Kampf um den Klassenerhalt gleich auf drei Stammkräfte verzichten. „Da auch Spieler aus der zweiten Reihe passen mussten, konnten diese Ausfälle nicht kompensiert werden“, bedauerte Guido Neuber nach den Niederlagen gegen den TV Metjendorf V (3:5) und ambitionierten Spitzenreiter VfL Rastede (2:6).

In beiden Begegnungen hatten die Obenstroher das Frauendoppel kampflos abgegeben. „Trotz dieser Hürde war zumindest gegen den Tabellennachbarn Metjendorf V eine Punkteteilung möglich“, erklärte Neuber. Zwar hatte der TuS nach den Niederlagen des Debütanten Simon Schweer und des ersten Männerdoppels Werner Krehl/Schweer bereits zu Beginn mit 0:3 hinten gelegen. Doch besaßen Guido Neuber und Arne Richter im zweiten Männerdoppel mehrfach die Chance, dem Spielverlauf eine andere Wendung zu geben. Bei der 21:12, 21:23 und 18:21-Pleite hatte das TuS-Duo diverse Matchbälle ausgelassen. Am Ende waren die Siege von Nicole Neuber im Fraueneinzel (21:8, 21:13), des gemischten Doppels Neuber/Krehl (19:21, 21:18, 21:12) sowie von Guido Neuber im kräftezehrenden ersten Männereinzel (21:16, 21:17) zu wenig in der Endabrechnung.

In der zweiten Begegnung ging es gegen den ungeschlagenen VfL Rastede – und zumindest in den Einzeln verlangte der TuS als Außenseiter dem Spitzenreiter alles ab. So entwickelte sich im von langen Ballwechseln geprägten Fraueneinzel ein offener Schlagabtausch, den Nicole Neuber am Ende in drei Sätzen (20:22, 21:15, 21:12) gewann. Im ersten Männereinzel stelle Guido Neuber seinen Gegner durch aggressives Spiel vor erhebliche Probleme und trieb ihn so zur Verzweiflung. Doch änderte der 21:16, 21:12-Sieg nichts mehr an der Niederlage des TuS gegen Rastede.