• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

2. Bundesliga: Varel setzt Offensivklasse großen Kampf entgegen

04.12.2010

VAREL Die kleine Serie soll halten, auch wenn es 100-prozentig ein hartes Stück Arbeit wird. Nach zwei Siegen und einem Remis will Handball-Zweitligist HSG Varel seine zuletzt starke Heimbilanz ausbauen. Es ist aber jedem klar, dass der zweitplatzierte VfL Bad Schwartau, der an diesem Sonnabend (19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle) in Altjührden zu Gast ist, viel stärker als Dessau und Aschersleben ist und nicht nur tabellarisch noch eine Stufe über Schwerin steht.

„Ich will nicht sagen, dass wir keine Chance haben, aber es wird unheimlich schwer“, formuliert HSG-Coach Peter Kalafut. „Schwartau gehört zu den besten Mannschaften der Liga“, meint Renke Bitter, der sich in den vergangenen Spielen zunehmend besser als Rechtsaußen positioniert hat. „Ich fühle mich im Rückraum eigentlich deutlich wohler, aber mittlerweile komme ich immer besser zurecht“, sagt der 19-Jährige, der sich auch diesmal voll reinhängen will.

„Bis jetzt haben wir durch eine kämpferische Einstellung gegen hochfavorisierte Gegner schon gut ausgesehen in diesem Jahr“, ist sich Bitter sicher, dass auch gegen Schwartau „eine kleine Sensation in eigener Halle machbar“ ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wenn wir etwas erreichen wollen, müssen wir taktisch was tun. Schwartau hat in Dennis Tretow wahrscheinlich den besten Linksaußen der Liga und in Jan Schult einen äußerst starken Mann im linken Rückraum“, erklärt Kalafut, der hofft, dass Jan Molsen, der wegen Rückenproblemen unter der Woche nicht trainieren konnte, spielen kann. „Er ist unser bester Torschütze – da ist klar, was es heißt, wenn er ausfällt“, bangt der Coach, der aber wohl wieder auf Keeper Nils Buschmann setzen kann. Ins Training eingestiegen sind am Donnerstag auch Stefan Czyz und Vaidas Dilkas, die eventuell in einer Woche in Essen wieder dabei sein können.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.