• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Herzschlagfinale bei Sportlern des Jahres

09.03.2018

Varel Es hat in der langen Geschichte der Wahl von Frieslands Sportlern des Jahres schon viele enge Entscheidungen gegeben. Die 24. Auflage der Sportlerwahl, einer Gemeinschaftsaktion von NWZ  und Kreissportbund Friesland, hatte es aber besonders in sich. Denn bei den Männern gaben am Ende gerade einmal neun von insgesamt 12 954 abgegebenen Stimmen den Ausschlag über den Gewinn des ersten und zweiten Platzes. Zudem kamen zwei Kandidaten erstmals in einer Kategorie auf exakt die gleiche Anzahl an Stimmen. Und so ging am Donnerstagabend bei der Verkündung der Wahlergebnisse mehrmals ein Raunen durch das Publikum, das letztlich alle Nominierten ordentlich feierte.

Das Ergebnis

Sportlerin des Jahres 1. Svenja Brunken (RG Dangast/Reitsport) 1267 Stimmen, 2. Lea Sophie Kunst (Vareler TB/Beachvolleyball) 1165, 3. Lena Merkel (TuS Glarum/Gerätturnen) 916, 4. Laura Gawenda (MTV Jever/Sportkegeln) 533, 5. Andrea Schultze-Süsens (SV Etzhorn/Schießsport) 437.

Sportler des Jahres 1. Sören Bruhn (KBV Schweinebrück/Klootschießen) 1271, 2. Tobias Jürgens (BV Bockhorn/ Basketball) 1262, 3. Uwe Schmalstieg (TuS Zetel/ Leichtathletik) 877, 4. Zeno Janßen (Heidmühler FC/Bowling) 454 und Tom Matzeschke (Boast-Busters Jeverland/Squash) beide 454.

Mannschaft des Jahres 1. TuS Obenstrohe (Ü-40-Senioren/Fußball) 1673, 2. ECW Sande (Männer/ Eishockey) 1248, 3. MTV Jever (Kürteam Mädchen/ Gerätturnen) 813, 4. MTV Jever (Jungen/Tischtennis) 407, 5. Boast-Busters Jeverland (Jugendteam/Squash) 177.

Doch der Reihe nach: Das gut gehütete Geheimnis, wen die NWZ-Leser zum Sportler, zur Sportlerin und zur Mannschaft des Jahres 2017 gewählt haben, wurde bei einer feierlichen Sport-Gala im Vareler Tivoli gelüftet. Dort hatten sich 140 Gäste aus Sport und Politik eingefunden, die von Ulrich Schönborn, Chef vom Dienst der NWZ, Redaktionsleiter Olaf Ulbrich sowie dem Vorsitzenden des Kreissportbundes Friesland, Kai Langer, begrüßt wurden.

Auch bei der 24. Sportlerwahl in Friesland hatten die NWZ-Leser wieder die Qual der Wahl. Schließlich fanden sich unter den Nominierten in den drei Kategorien erfolgreiche Starter auf Kreis-, Bezirks- oder Landesebene sowie Teilnehmer an niedersächsischen, norddeutschen oder gar deutschen Meisterschaften. Die Tatsache, dass die 15 Kandidaten aus 13 verschiedenen Sportarten und 12 Vereinen kommen, beweist zudem die große Vielfalt im friesländischen Sport.

Auch die Resonanz auf die Sportlerwahl war großartig – nicht zuletzt, weil die Nominierten fleißig die Werbetrommel gerührt hatten für diese Aktion und die Würdigung ihrer mit viel Fleiß, Disziplin und Ehrgeiz erarbeiteten Erfolge. So haben 4318 Wähler – und damit über 1000 Teilnehmer mehr als im Vorjahr – knapp 13 000 gültige Stimmen abgegeben.

Bestes Ergebnis

Die meisten Stimmen aller Nominierten konnten die Ü-40-Senioren des TuS Obenstrohe auf sich vereinen. Sie holten sich mit 1673 Stimmen den Titel „Mannschaft des Jahres 2017“. Die Fußballer hatten in der Saison 2016/ 2017 das Double perfekt gemacht, indem sie ungeschlagen Meister und später Kreispokalsieger geworden waren. Auf dem zweiten Platz landete das Eishockeyteam des ECW Sande, das mit 1248 Stimmen ebenfalls locker die Tausender-Marke knackte, gefolgt von den jungen Gerätturnerinnen des MTV Jever (813).

Ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen in der Wählergunst gab es bei den Männern: Dabei hatte Friesensportler Sören Bruhn vom KBV Schweinebrück mit 1271 Stimmen hauchdünn die Nase vorn und wurde zum „Sportler des Jahres 2017“ gewählt. Der 22-jährige Grabsteder wurde im Vorjahr mit der Klootkugel FKV- und Landesmeister.

Mit gerade einmal neun Stimmen Rückstand und dem viertbesten Ergebnis aller Nominierten belegte Basketballer Tobias Jürgens vom BV Bockhorn (1262) den zweiten Platz vor Ü-70-Leichtathlet Uwe Schmalstieg vom TuS Zetel (877). Kurios: Den vierten Rang teilen sich die großen Nachwuchstalente Zeno Janßen (Heidmühler FC/Bowling) und Tom Matzeschke (Boast-Busters Jeverland/Squash), die beide auf 454 Stimmen kamen.

Auch bei den Frauen durchbrachen zwei Kandidatinnen die 1000-Stimmen-Mauer: Zur „Sportlerin des Jahres“ wurde Reitsportlerin Svenja Brunken gekürt. Die 23-Jährige von der RG Dangast, die 2017 mehrere M*-Springen gewonnen und sich für das Finale der Weser-Ems-Meisterschaft qualifiziert hat, kam auf 1267 Stimmen. Sie setzte sich in der Wählergunst vor der Beachvolleyballerin Lea Sophie Kunst vom Vareler TB (1165) und der Gerätturnerin Lena Merkel vom TuS Glarum (916) durch.

Spitzen- und Breitensport

„Die Sportlerwahl ehrt nicht nur den Spitzensport, sondern würdigt auch den Breitensport. Sie zeigt zudem die ganze sportliche Vielfalt im Landkreis Friesland. Alle Nominierten sind Gewinner“, betonte Ulrich Schönborn in seinem Grußwort und ergänzte: „Gewinner ist aber auch das Ehrenamt, das den Spitzensport überhaupt erst möglich macht.“

Kai Langer wandte sich in seiner Rede direkt an die Nominierten: „Ihr habt euer Talent nicht nur in die Wiege gelegt bekommen, sondern hart dafür gearbeitet. Ihr habt durchgehalten, auch wenn es einmal weh tat. Wenn andere zum Feiern gingen, habt ihr euch vorbereitet auf den nächsten Tag. Wenn andere Fernsehen schauten, ward ihr in der Sporthalle und habt noch einmal die kleinen Fehler und Schwächen ausgebügelt. Wenn euch das Bein zwickte, habt ihr es stundenlang massiert und gepflegt“, sagte der KSB-Vorsitzende: „Ihr hattet in den entscheidenden Momenten den Willen, den Siegeswillen, den jeder braucht, um auf den Punkt etwas schneller oder treffsicherer zu sein.“

Die NWZ berichtet in ihrer Samstagausgabe ausführlich auf zwei Sonderseiten über die Sportlerehrung.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/friesland/fotos 
Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/sportlerwahl-friesland 
Henning Busch
Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2510

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.