• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Lokalsport

Tennis: Herren 40 machen Aufstieg im „Endspiel“ perfekt

01.02.2019

Varel Punktlandung: Das Herren-40-Team des TV Varel hat am letzten Spieltag der Verbandsklasse im Gipfeltreffen und „Endspiel“ um den Meistertitel gegen den bis dahin punktgleichen Rivalen TG Wiesmoor den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt gemacht. Dabei konnten die Vareler nicht in Bestbesetzung antreten, denn Sebastian Wosnitza musste krankheitsbedingt passen. Dafür sprang kurzfristig Jochen Müller in die Bresche.

„So konnten wir trotzdem eine spielstarke Mannschaft aufbieten“, freute sich der zum Zuschauen verdammte Wosnitza. Hinzu kam, dass auch den Gästen aus Ostfriesland ein wichtiger Spieler fehlte. An Position eins gewann Dennis Scheithauer sein Einzel mit 6:0, 2:6 und 10:5 zum fünften Mal in dieser Saison nervenstark im Match-Tiebreak. An Position zwei siegte Matthias Macht souverän mit 6:1, 6:3.

Wegen des Ausfalls von Wosnitza („Das hat mich sehr geärgert, da ich der Mannschaft im Finale gerne geholfen hätte“) rückte Matthias Kunst an Position drei auf. „Dies war für mich das Schlüsselspiel – zumal an Position vier Jochen Müller sein Einzel mit 3:6, 4:6 verlor“, erläuterte Wosnitza und ergänzte: „Da wir ja hinter Wiesmoor in der Tabelle standen, konnten wir uns kein Unentschieden leisten, und ein 2:2 nach den Einzeln hätte uns eine schwerere Ausgangslage vor den beiden Doppeln beschert.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch Kunst gewann sein Einzel mit 6:3, 6:7 und 12:10 sehr knapp im Match-Tiebreak – und so konnten die Vareler mit einem 3:1-Vorsprung in die nachfolgenden Doppel gehen. Ein Sieg hätte dort schon zum Aufstieg gereicht. Am Ende gewannen die Hausherren sogar beide.

„Somit sind wir ungeschlagen das erste Mal in der Halle in die Verbandsliga aufgestiegen“, bilanzierte Wosnitza: „Dies verdanken wir einer geschlossenen Mannschaftsleistung und in Dennis Scheithauer einer spielstarken neuen Nummer eins, der uns an dieser Position sechs Siege bescherte.“ Zudem bedankte sich Wosnitza bei den Spielern, die im Verlauf der Wintersaison eingesprungen sind, als andere nicht konnten, darunter Jochen Müller, Willi Brunken, Martin Novak und Peter Mostowski: „Ohne acht gute Tennisspieler kann man eine Saison nicht so erfolgreich bestreiten.“

In Thorben Hinrichs haben sich die Herren 40 für die Sommer-Saison in der Verbandsklasse verstärkt. Wosnitza: „Wir würden uns freuen über mehr Spieler, die Spaß am Wettkampftennis haben und zu uns kommen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.